Affiliate Marketing – Definition, Anleitung, Beispiel & Erfahrung 2019

Einleitung

Affiliate Marketing ist in den letzten Jahren immer beliebter geworden und immer mehr Online Marketer setzen auf das vermeintlich lukrative Empfehlungsgeschäft. Da es oftmals als passive Einkommensmöglichkeit betitelt wird und man keine eigenen Produkt dafür benötigt interessieren sich immer mehr Menschen im Zuge der Digitalisierung für dieses Geschäftsmodel. Auch auf YouTube gibt es schon einige Gurus die davon berichten wie Affiliate Marketing deren Leben aufgrund des monetären Erfolges verändert hat.

Doch was steckt wirklich hinter Affiliate Marketing?

Wir liefern einen objektiven Einblick in das Thema Affiliate Marketing und klären über Möglichkeiten sowie Risiken auf. Zudem gibt es eine Schritt für Schritt Anleitung wie man grundsätzlich zum Affiliate Marketer wird und mit dem Geschäftsmodell Geld verdient. Die besten Anbieter, Netzwerke, Partner und Programme stellen wir natürlich auch mit vor.

Definition – Was ist Affiliate Marketing?

Affiliate Marketing auch Empfehlungsmarketing genannt ist Vertriebsart bei der Unternehmen (Merchant / Anbieter) eine Geschäftsbeziehung mit Vertriebspartnern (Affiliates) eingehen. Dabei bewerben die Vertriebspartner die Produkte des Anbieters und bekommen je nach Vereinbarung eine Provision pro Lead / Verkauf. Der Vertriebspartner fungiert somit als Vermittler bzw. Schnittstelle zwischen Kunden und Merchant.

Vom Merchant wird meist ein eigens generierter Link mit Tracking Code zur Verfügung gestellt. Somit kann genauestens nachverfolgt werden welche Leads / Sales von welchem Affiliate kommen. Darauf basierend werden entsprechende Provisionen ausgeschüttet. Diese sind sehr unterschiedlich und hängen vom Anbieter ab bzw. werden meist von diesem gewählt.

Oftmals werden seitens der Merchants auch Werbemittel wie Fotos, Videos oder dynamische Werbebanner zur Verfügung gestellt um das werben zu unterstützen.

Darüber hinaus wird das Tracking durch Cookies über einen längeren Zeitraum unterstützt. Je nach Merchant werden somit Provisionen auch einige Tage, Wochen oder Monate nachdem der Link geklickt wurde ausgeschüttet (Sofern ein Kauf / Lead erfolgte).

Im Grunde genommen profitieren beide Seiten von einander und können sich auf den jeweiligen Kompetenzbereich konzentrieren und gehen dabei eine beidseitig profitable Geschäftsbeziehung ein. Die Hersteller können sich primär auf die Produktentwicklung, Customer Support etc. konzentrieren während sich die Affiliates lediglich auf das Marketing konzentrieren müssen und den Rest außen vor lassen können.

affiliate Marketing

Affiliate Marketing im Überblick

Da es oftmals zu unrealistischen Versprechungen seitens vieler Affiliate Marketing Gurus bzw. Kursverkäufer kommt geben wir hier einen objektiven Überblick über die Vor- & Nachteile von Affiliate Marketing. Oftmals werden die Vorteile übertrieben dargestellt und die Nachteile außen vorgelassen und es entsteht ein unrealistisches Bild. Jedoch ist es gerade am Beginn des Unternehmertums eine objektive und realistische Einschätzung des Geschäftsmodells wichtig.

Vorteile

Affiliate Marketing ist nicht umsonst so beliebt in den letzten Jahren geworden wenn es nicht einige Vorteile mit sich bringt. Hier die wichtigsten im Überblick.

Der erste Vorteil bezieht sich auf die geringen Startkosten. Es ist theoretisch sogar möglich mit 0€ Startkapital zu starten. Denn man benötigt keinen Online Shop (Marktplatz), keine Produkte, es fallen keine Gebühren an und man braucht auch kein Personal bezahlen. Die meisten Merchants (99%) haben kostenlose Affiliate Programme. Somit kann man die Links ohne Kosten beziehen und theoretisch schon die ersten Provisionen ohne Eigeninvestment verdienen. Vor allem für junge Menschen ist dieser Aspekt besonders wichtig. Immerhin kann man ohne großes finanzielles Risiko anfangen.

Damit einher geht der nächste Punkt und dieser ist die geringe Einsteigsbarriere. Nicht nur aus monetärer/finanzieller sondern auch aus rechtlicher, zeitlicher und sozialer Sicht ist der Einstieg ins Affiliate Marketing nahezu barrierefrei. Theoretisch kann jeder mit Affiliate Marketing beginnen. Auch Schüler, Studenten oder bereits Berufstätige Personen können damit anfangen.

Ein weiterer Vorteil ist die Ortsunabhängigkeit des Businessmodells. Affiliate Marketing kann von überall aus der ganzen Welt betrieben werden solange man eine stabile Internetverbindung hat. Es ist kein fixes Büro, Verkaufs- oder Lagerplatz notwendig.

Zudem sind der Skalierbarkeit sowie den finanziellen Möglichkeiten keine Grenzen gesetzt. Da es sich um ein virtuelles Business handelt und es fast keine Grenzen im Bezug auf Traffic / Kunden sowie Affiliate Partner gibt lässt das Business Modell sehr gut skalieren. Bei anderen Geschäftsmodellen wie Dropshipping mit Shopify, Amazon FBA o.Ä steigt der Aufwand stark an und die Skalierung bedarf mehr Know How und zu Beginn meist auch mehr zeitlichen Einsatz. 

Zu guter letzt handelt es sich bei Affiliate Marketing aufgrund der geringen Einstiesbarriere sowie des monetären Aufwand um ein sehr risikoarmes Geschäftsmodell. Die Möglichkeiten sind sehr groß und der Verlust bei einem Totalausfall äußerst gering. Das können nur die wenigstens Geschäftsmodell von sich behaupten.

Nachteile

Auf der anderen Seite gibt es auch Nachteile beim Affiliate Marketing. Diese werden oftmals von „Gurus“ verschwiegen sollten aber definitiv beachtet werden. Es sind zwar keine K.O Faktoren und vergleichsweise zu anderen Online Marketing Geschäftsmodellen sehr gering sollten aber dennoch beachtet werden. Eine objektive Betrachtung ist immer notwendig wenn man ein neues (Online) Business startet.

Der Nachteil beim Affiliate Marketing ist die starke Abhängigkeit vom Händler. Wenn dieser Pleite geht oder die Provisionen kürzt kann man nichts dagegen machen. Alle Produkt bezogenen Probleme bzw. Aspekte hängen stark vom Hersteller ab. Für die Qualität, Lieferung und Kundenzufriedenheit gibt es keine Garantie und man hat auch keinen Einfluss darauf. Wenn man also Produkte bewirbt welche schlecht sind oder die Erwartungen nicht erfüllen wirkt sich das indirekt negativ auf einen selbst aus.

Darüber hinaus hat man keine Einsicht wie fair und ehrlich das Tracking der generierten Linkclicks bzw. daraus entstandenen Leads abläuft. Durch (https://bitly.com/) kann man zwar feststellen wieviel Klicks stattfinden aber die letztendliche Conversion Messung liegt beim Merchant. Auch wenn es äußerst selten ist, dass dieser seine Affiliates betrügt ist nicht auszuschließen und auch schwer festzustellen.

Affiliate Marketing Starten – 4 Schritte Anleitung

Es gibt viele Möglichkeiten wie man Affiliate Marketing betreiben kann. Hier sind die 4 wichtigsten Schritte im Kurzüberblick welche notwendig sind um mit Affiliate Marketing erfolgreich zu sein. Diese sind immer notwendig egal welche Art von Affiliate Marketing man betreibt. Man sollte sie auch in dieser Reihenfolge durchführen um sich unnötige Fehler, Zeit und Geld zu sparen.

1. Nische Wählen

The riches or in the niches. Dieser Satz ist definitiv wahr, denn in den Nischen steckt oftmals mehr Geld als man Anfangs glauben mag. Genauso wie jede andere große Firma oder Brand sollte man ein Affiliate Marketing Projekt genauso behandeln und sich eine Nische aussuchen bzw. einen Nischenmarkt aussuchen. Darüber hinaus sollte die Zielgruppe sowie der aktuelle Markt in dieser Nische genau analysiert, definiert und idealerweise getestet.

Zielgruppe / Interessen definieren

Anfänger machen oft den Fehler sich zu breit zu positionieren aus Angst sie würden nicht genug potentielle Käufer finden. Der erste Schritt wie man sich einer Nische annähern bzw. die definieren kann.

  • Gesundheit > Sport > Kraftsport > Bodybuilding > Natural Bodybuilding

Man kann sich das Ganze wie einen Trichter vorstellen. Ganz oben kommt die breite Masse der Menschen in Frage. In diesem Beispiel ist das Gesundheit (betrifft und interessiert nahezu jeden Menschen bis zu einem gewissen Grad). Das wäre allerdings zu breit und nicht klar genug definiert. Je weiter man jedoch den Trichter runter geht desto klarer wird die Zielgruppe positioniert. Hier ein weiteres Beispiel.

  • Technik > IT > Computer > Apple > iMac, Macbook & iPads

Auch wenn sich viele Menschen für Technik interessiert ist das noch zu breit denn die Zielgruppe kann ganz unterschiedlich sein. Technik gibt es nämlich angefangen von Autos über Bautechnik bis hin zur IT. Entsprechend unterschiedlich sind die Zielgruppen. Wenn man den Trichter jedoch weiter runter verfolgt wird die Zielgruppe wieder genauer und besser definiert. Bis man die ideale Wunschzielgruppe erhält.

Suchvolumen & Konkurrenz Analysieren

Natürlich gibt es auch eine untere Grenze und diese beginnt wenn die Zielgruppe so eingeschränkt ist, dass es kaum noch Menschen gibt welche in diese passen. Idealerweise sollte man sich in der goldenen Mitte befinden und bekommt mit Zeit (oder man kennt sich bereits in der Nische sehr gut aus) ein Gefühl dafür wie „nischig“ man werden kann und wo sich diese goldene Mitte befindet. 

Es ist die Goldene Mitte aus zu zu schwach definiert mit zu hoher Konkurrenz und zu strikt definiert mit wenig Konkurrenz und zu kleiner Zielgruppe. Genau in der Mitte befindet sich meist der „Sweet Spot“ mit dem man am profitabelsten ist.

Natürlich muss man nicht blind raten sondern sollte basierend auf Daten die ganze Sache angeben. Dafür gibt es zum Glück bereits einige Tools bzw. Softwares welche das ermöglichen. Diese Tools geben Einblick über Suchvolumina, Konkurrenz sowie zukünftige Entwicklung und Trends. Wir verwenden folgende:

  • Google Keyword Planner (Free)
  • AHREFs (Paid)
  • Ubersuggest (Free)
  • Google Trends (Free)

Vor allem anfangs ist es wichtig basierend auf Daten zu handeln und die entsprechende Nische zu wählen damit man eine solide Basis schafft welche auch langfristig Sinn macht. 

2. Produkte Finden

Der zweite Schritt nachdem man die Zielgruppe bzw. den Zielmarkt analysiert hat ist die Produkte bzw. Monetarisierungsmöglichkeiten zu finden. Auch wenn eine Nische sehr interessant (Zielgruppe groß genug aber wenig Konkurrenz) ist und in Frage kommt bedeutet das nicht, dass diese profitabel ist. Es ist zwar die Grundvoraussetzung aber der zweite Schritt ist genauso essentiell.

Grundsätzlich gibt es zwei Hauptkategorien von Produkten

  • Physische Produkte (z.B Supplements)
  • Digitale Produkte (z.B Kurse, Ausbildungen, Softwares, Tools etc. )

Produkte dieser Gruppen können angeboten werden um das Affiliate Projekt zu monetarisieren. Jedoch sollte man wissen, dass digitale Produkte immer profitabler sind und meist eine bessere Provision ergeben als physische Produkte. Das liegt an den geringen Produktionskosten und leichter Skalierbarkeit seitens der Merchants.

Denn wenn es keine Produkte gibt welche man bewerben kann bzw. die nicht genau zur Zielgruppe passen wird man keinen monetären Erfolg damit haben. Immerhin sollte das ganze Projekt auch einen Profit abwerfen. Später stellen wir die besten „Anbeiter, Netzwerke und Programme“ vor welche man nach Produkte durchsuchen kann.

3. Plattform wählen

Sobald man die richtige Zielgruppe und passende Produkte dazu gefunden hat gilt es eine Plattform zu wählen. Diese richtet sich meist nach der Zielgruppe, denn jede Plattform hat eine eigene demografische Ausrichtung. Deshalb ist es so wichtig zuerst die Zielgruppe mit den entsprechenden Produkte zu wählen und danach erst die Plattform.

Beispielsweise wird sich eine jüngere weibliche Zielgruppe eher auf Instagram, Youtube und Pinterest befinden als auf einer normalen Website. Anders sind ältere Menschen (>40 Jahre) welche meist noch immer auf Websites und Blogs unterwegs sind. Jede Plattform und jedes soziales Netzwerk hat eine eigene Demografie und dessen sollte man sich bewusst sein bevor man sich auf eine oder zwei zu Beginn spezialisiert.

Hier ein Kurzüberblick und anschließend ein detaillierter Überblick zu den wichtigsten Plattformen:

  • Instagram
  • Pinterest
  • YouTube
  • Website / Blog / Nischenseite
  • Foren

4. Traffic Generieren

Nachdem Zielgruppe definiert, Produkte gefunden und Plattform gewählt ist muss man natürlich Traffic generieren und Kunden gewinnen. Dafür gibt es wiederum grundsätzlich zwei mögliche Herangehensweisen:

  • Organischer Traffic (Durch Content Marketing & SEO)
  • Bezahlter Traffic (Durch bezahlte Ads)

Dieser Schritt ist genauso essentiell denn auch wenn die Vorarbeit geleistet wurde und gute Produkte zur Verfügung stehen braucht man natürlich auch Kunden dafür. Hier beide Varianten im Vergleich.

Organischer Traffic

Organischer Traffic entsteht meist durch Content Marketing in Verbindung mit SEO. Durch das Erstellen von hochqualitativen Inhalten (welche logischerweise auf die Zielgruppe abgestimmt sind) auf regelmäßiger Basis wird man die entsprechende Zielgruppe anziehen. Beispiele dafür sind

  • Blog Artikel
  • Instagram Postings
  • YouTube Videos
  • Pinterest Grafiken
  • Foren Beiträge

All das fällt unter Content Marketing. Ziel ist wertvolle Inhalte mit entsprechendem Mehrwert zur Verfügung zu stellen um de Zielgruppe anzuziehen.

Mit etwas technischem Geschick und Suchmaschinenoptimierung (SEO) kann man die Reichweite dieser Beiträge signifikant erhöhen und organisch wachsen. Obwohl es aus finanzieller Sicht kostenlos ist kostet es viel Zeit.

Bezahlter Traffic

Werbeanzeigen sind die kostenpflichtige Variante um potentielle Kunden auf die eigene Seite zu bringen. Diese können überall im Internet geschalten werden kosten aber entsprechend Geld. Man benötigt nicht nur ein gewisses Startkapital sondern auch entsprechendes Know How um wirklich profitable Kampagnen zu schalten. Folgende Werbeplattformen eignen sich sehr gut bzw. sind besonders bliebt:

  • Google & YouTube Ads
  • Facebook & Instagram Ads
  • Pinterest Ads
  • Influencer Kampagnen

Jede Werbeplattform ist anders und fordert anderes Know How deshalb empfehlen wir das nur für Fortgeschrittene Affiliate Marketer welche bereits Erfahrung damit haben.

5. Optimieren & Skalieren

Auch wenn an bereits ein profitables Affiliate Business aufgebaut hat gibt es immer Möglichkeiten dieses zu optimieren.

Einerseits kann man stetig daran arbeiten mehr Traffic und Kunden zu generieren. Das kann man durch mehr und oder besseren Content erreichen. Zusätzlich kann man auch Paid Advertising hinzufügen.

Andererseits sollte man auch versuchen sich Stammkunden aufzubauen welche immer wieder erneut kaufen. Grundvoraussetzung dafür sind natürlich gute Produkte. Diese Regel gilt übrigens für Online Marketing jeglicher Art. Ein bereits gewonnener Kunde welcher öfter kauft ist auf Dauer viel profitabler als jenen den man erst gewinnen muss und nur einmal kauft. Hier spielt vor allem Content Marketing und Branding eine Rolle. Dieses schafft Vertrauen und bindet den Kunden an die Brand bzw. das Business.

Darüber hinaus gibt es immer Möglichkeiten mit den Merchants zu verhandeln und bessere Provisionen auszuhandeln. Wenn diese sehen, dass stetig hochqualitative Leads und Sales generiert werden sind dies bereit auch mehr zu % abzugeben als ursprünglich vereinbart waren.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Affiliate Marketing Arten / Plattformen

Affiliate Marketing kann auf viele Arten bzw. vielen Plattformen stattfinden. Hier die beliebtesten und relevantesten im Kurzüberblick. Wie oben schon beschrieben haben diese alle Vor- & Nachteile bzw. unterschiedliche demografische Auslegungen die man beachten sollten.

Affiliate Marketing Instagram

Affiliate Marketing funktioniert natürlich genauso gut mit Instagram. Das soziale Netzwerke ist aktuell die Plattform mit der höchsten Interaktionsrate und zählt mittlerweile zu den größte sozialen Plattformen. Über 1. Mrd. aktive monatliche Nutzer und die Tendenz ist weiterhin steigend.

Durch den strategischen Aufbau eines Instagram Accounts mittels  in einer gewissen Nische steigen auch die Möglichkeiten der Monetarisierung. Wichtig ist eine hoher Interaktionsrate und genaue Abstimmung auf die Zielgruppe. Sobald man dies erreicht hat kann man beginnen mit Affiliate Links geeignete Produkte promoten. Entweder man verlinkt direkt auf die Seite des Merchants oder verlinkt zu der eigenen Website auf der die Affiliate Links eingebaut sind.

Affiliate Marketing YouTube

YouTube ist eine lukrative Plattform mit großen Potential für viele Affiliate Marketer. Die Videoplattform gehört zu den größten Internetseiten der Welt und eignet sich sehr gut für das Aufbauen einer Fangemeinde welche man anschließend durch Affiliate Marketing monetarisieren kann.

Genauso wie auf einer Nischenseite / Website ist auch bei YouTube die Erstellung von hochqualitativem, informativen und wertschaffendem Content essentiell. Aufgrund der Beliebtheit und Bekanntheit der Plattform lassen sich nahezu alle Nischen abdecken. Insbesondere Tutorials, Erklärungsvideos und Reviews funktionieren auf YouTube sehr gut.

Ein Beispiel wäre „WordPress Website Bauen  – Die ultimative Anleitung 2019“. Anschließend lassen sich in der Beschreibung sehr gut Tools wie Webhosts, Themes oder Plugins auf Affiliate Basis verlinken.

Ein weiteres Beispiel wäre ein allgemeines Tutorial zum Thema „Geld Verdienen mit Amazon FBA“ zu machen und anschließend einen umfassenden Kurs in der Beschreibung zu verlinken.

Affiliate Marketing Pinterest

Pinterest ist eine unglaubliche interessante Plattform da diese sehr spezifisch ist (Demografie ist primär jung und weiblich) und sie noch von wenigen Affiliate Marketern genutzt wird. Man durch den Aufbau einer Pinnwand bzw. Feeds Follower in einer gewissen Nische aufbauen und auch diese bei entsprechender Größe monetarisieren.

Nischenseite erstellen (Website / Blog)

Die Wohl bekannteste Variante des Affiliate Marketings ist die Erstellung einer Nischenseite bzw. einer Website / eines Blogs. Eine eigene Website bzw. Nischenseite hat zahlreiche Vorteile. Der mitunter wichtigste Punkt ist die Sicherheit und Kontrolle welche man über den Traffic / die Kunden hat. Im Vergleich zu sozialen Netzwerken hat man volle Kontrolle über die technischen Möglichkeiten sowie die Customer Journey. In vielen Fällen ist der Aufbau einer eigenen Website die mitunter sinnvollste Möglichkeit mit Affiliate Marketing Geld zu verdienen.

Wir empfehlen den Aufbau einer Nischenseite mit Siteground als Host und WordPress als CMS. Für das Theme eignet sich das Affiliate Theme oder Thrive Theme. Mit beiden Themes kann man basierend auf dem Siteground Hosting spielend leicht Affiliate Seiten aufbauen.

Web Hosting

Anbieter, Netzwerke & Programme

Nahezu jedes große Unternehmen besitzt ein Affiliate Programm und mittlerweile gibt es sogar eigene Affiliate Partner Plattformen wo sich kleine Unternehmen. Die Möglichkeiten sind groß und wachsen stetig weiter denn Affiliate Marketing ist, sofern es korrekt gemacht wird, eine Win / Win für beide Seiten. Hier sind die beliebtesten und am häufigsten genutzten Programme im Überblick.

Affiliate Marketing Digistore

Digistore ist mitunter einer der größten Anbieter für Digitale Produkte für Affiliate Marketer. Die Auswahl erstreckt sich über die unterschiedlichsten Branchen angefangen von Gesundheit über Persönlichkeitsentwicklung bis hin zu Online Marketing. Man findet für nahezu jede Nische ein Produkt welches man bewerben kann. Auch hier ist die Anmeldung unkompliziert und kostenlos.

Die Provisionen hierbei sind wesentlich höher liegen teilweise sogar über 50%. Auch höherpreisige Produkte welche über 100€ bzw. mehrere hundert Euro kosten bieten derart hohe Provisionen. Mit dem richtigen Produkt kann das ausgesprochen lukrativ werden.

Affiliate Marketing Amazon

Der Klassiker schlechthin im Affiliate Marketing ist Amazon. Der Internetriese hat mitunter die größte Auswahl an Produkten aller Art und alle lassen sich bewerben. Die Anmeldung ist kostenlos und erfolgt auf der jeweiligen länderspezifischen Website (z.B Amazon.de). Amazon eignet sich für alle jene die reale Produkte einfach und umkompliziert bewerben möchte sehr gut. Die Plattform ist leicht zu benutzen und durch die große Auswahl finden sich nahezu alle Produkte.

Die Provisionen liegen bei etwa 1%-10% auf direkt statt gefundene Käufe und somit moderat.

Affiliate Marketing Beispiel

Ein klassisches Beispiel von unserer Seite ist der Instagram Bot welchen wir empfehlen. Da aktuell eine hohe Nachfrage nach Automatisierungstools für Social Media besteht haben wir einen Artikel darüber geschrieben um die besten zu empfehlen. Konkret ging es um Instagram Bots welche wir seit Jahren selbst nutzen und betreuen. In dem Artikel haben wir alles Rund um Instagram Bots behandelt und auch eine TOP + Empfehlung ausgesprochen.

Dabei kommen mittlerweile täglich Registrierungen für die wir jeweils $15 bekommen und das recurring jeden Monat solange der Account aktiv ist. Das ist ein klassisches Beispiel für Affiliate Marketing welches wir auf diese Art schon dutzende Male durchgeführt haben.

Affiliate Marketing Starten Tipps 

Affiliate Marketing ist ein umfassenden Geschäftsmodell bei dem es viele Dinge zu beachten gibt. In den letzten Jahren haben auch wir einige Fehler gemacht und auch bei anderen beobachtet. Damit du diese verhinderst und nicht selbst machst sind hier die besten Tipps für all jene die mit Affiliate Marketing starten möchten:

Mehrwert Bieten

Einer der wichtigsten Punkte im Affiliate Marketing ist Mehrwert zu bieten. Vor allem am Anfang sollte der Fokus primär daran liegen den potentiellen Kunden etwas zu bieten und auch Vertrauen aufzubauen. Organisches Affiliate Marketing funktioniert nur auf diesem Prinzip. Blogbeiträge, Videos, Pinterest Grafiken bekommen mehr Reichweite und werden öfter geteilt wenn diese auch Mehrwert bieten.

Aber auch bezahlter Traffic ohne Informationen direkt zu den Affiliat Angeboten zu schicken funktioniert nur in den wenigsten Fällen.

Geduldig Sein

Affiliate Marketing ist vergleichsweise ein langfristiges Geschäftsmodell welches langsam wächst aber dafür meist sehr stabil ist. Etablierte Websites & YouTube Channels bekommen auch bei Inaktivität weiterhin Traffic und Kunden. Der Aufbau ist jedoch sehr zeitintensiv und mit viel Aufwand verbunden.

Die geduldigsten sind meist die erfolgreichsten. Deshalb nie aufgeben und ständig daran arbeiten.

Mit Merchants Verhandeln

Affiliate Beziehung sind nie in Stein gemeißelt sondern lediglich Richtwerte welche die meisten einfach akzeptieren. Affiliate Angebote welche nicht lukrativ sind oder noch potential haben können auf jeden Fall nach oben verhandelt werden. Sofern man selbst genug hochqualitativen Traffic bzw. Kunden / Leads generiert ist der Merchant meist bereit mehr Provisionen auszuschütten.

FAQs & Informationen

Es gibt ein paar grundlegende Dinge sowie häufig gestellte Fragen im Bezug auf Affiliate Marketing.Hier sind die meist gefragtesten Themen und Fragen im Kurzüberblick. Weitere Fragen können in den Kommentaren oder per E-Mail an office@zeitgeistmarketing.co gestellt werden.

Unternehmen & Gewerbe

Natürlich muss auch ein Affiliate Business auch angemeldet werden sobald Profite entstehen. Anfangs empfiehlt sich dafür ein Einzelunternehmen. Das kostet nur wenig Geld, ist sehr schnell aufzusetzen und aus bürokratischer Sicht am umkompliziertesten.

Auch aus gewerberechtlicher Sicht muss das Affiliate Business angemeldet bzw. eingetragen werden. Das ist jedoch von Land zu Land unterschiedlich. In Österreich gibt es  beispielsweise das „Ankündigungsunternehmen„. In Deutschland heißt es „Internet-Dienstleistungen“.

Steuer

Je nachdem wo der dein Hauptwohnsitz muss entsprechend auch die Einkommenssteuer abgeführt werden. Das betrifft natürliche auch digitales Einkommen aus Affiliate Einnahmen. Vieler Online Marketer verlegen deshalb Ihren Hauptwohnsitz nach Zypern oder in andere Länder in denen die Steuern sehr niedrig sind oder Territorialbesteuerung herrscht.

Einzelunternehmen in Österreich, Deutschland und der Schweiz werden aber ganz normal besteuert mit der entsprechenden Einkommenssteuer. Diese muss aber einer Höhe von 11.000€ (in Österreich) an das Finanzamt samt Sozialabgaben abgeführt werden.

Sobald der Umsatz eine gewisse Grenze überschreitet (in Österreich 30.000 / Jahr) muss zusätzliche eine UID Nummer beantragt und die Umsatzsteuer von 20% abgeführt werden.

Erfahrungen

Wir betreiben mehrere Seiten Blogs und monetarisieren diese ganz offen mit Affiliate Produkten sofern diese gut dazu passen. Auch auf dieser Seite befinden sich Affiliate Produkte für die wir Provisionen bekommen. Jedoch ist bei uns die Monetarisierung ein sekundärer Faktor und wir binden nur Produkte ein welche wir bereits selbst nutzen oder genutzt haben.

Somit steht hinter jedem Affiliate Produkt eine authentische Empfehlung welche wir mit gutem gewissem Aussprechen können und hinter der wir auch persönlich stehen. Das sollte im Idealfall auch der Sinn von Affiliate Marketing sein. Man bewirbt Produkte welche man sehr gut kennt oder im Idealfall selbst benutzt. Der Mehrwert sollte im Vordergrund stehen und nicht die Monetarisierung.

Langfristig gesehen hat sich dies Einstellung bezahlt gemacht, denn durch die zahlreiche positiven Empfehlungen ist auch das Vertrauen der Kunden gestiegen. Diese kommen anschließend wieder und kaufen auch erneut basierend auf unseren Empfehlungen. Es ist quasi eine Win / Win Situation. Auch wenn es für gewisse Programme mehr Provision gibt (z.B bei Webhosts) werden wir weiterhin ausschließlich diese empfehlen welche wir selbst nutzen und auch für empfehlenswert erachten.

Somit hat sich unseren Erfahrungen nach gezeigt, dass Ehrlichkeit und Authentizität auch langfristig gesehen Erfolgsgaranten für Affiliate Marketing sind. Auch nach zahlreiche Gesprächen mit TOP Earnern aus dem Affiliate Bereich hat sich diese Annahme bestätigt. Somit bleiben wir bei unserer Herangehensweise.

Jedoch sollte man sich bewusst sein, dass gewisse Nischen gibt für die man zwar ein hohes Interesse aufbringt, Mehrwert schafft (z.B in Form von Infos wie Blogartikel, YouTube Videos, Tutorials etc…) aber für die es keine guten Produkte gibt. Ein Beispiel dafür wären Parfüms. Unsere Parfümseite männerparfüm.com lässt sich nur schwer monetarisieren, da nur wenige „blind“ (ohne Geruchstest) Parfüms im Internet kaufen, auch wenn die Preise gut sind. Somit fallen Produktprovisionen eher gering aus.

5 Figure Affiliate Formel

Erfahre wie du ein profitables Affiliate Business aufbaust und auf 5 stellige Umsätze im Monat skalierst. Die kostenlose Schritt für Schritt Anleitung.

Mit Affiliate Marketing Geld verdienen 2019 & Zukunft

Affiliate Marketer welche nur auf Provisionen aus sind und sich hinter den Nischenseiten oder den bezahlten Ads verstecken werden sich in Zukunft immer schwerer tun. Das hat viele unterschiedliche Gründe und hier die wichtigsten im Überblick:

Der Hauptgrund ist definitiv das Vertrauen. Für die Kaufentscheidung eines Menschen gibt es viele Faktoren aber der wichtigste ist definitiv Vertrauen. Jede Kaufentscheidung basiert bis zu einem gewissen Grad auf Vertrauen. Warum kaufen sich viele Menschen ein iPhone von Apple und keinen Nachbau aus China. Weil das Vertrauen fehlt (Obwohl beide Geräte in China gefertigt werden). Menschen vertrauen etablierten Unternehmern und noch besser Gesichtern und Personen (z.B Steve Jobs) viel mehr. Das ist die Quintessenz um ein erfolgreiches Business (egal ob Affiliate Marketing, Dropshipping o.Ä) aufzubauen.

Vor allem da es so viele Betrüger im Internet gibt und viele Menschen seit Beginn des Internet Geld verloren haben ist die Skepsis sehr hoch. Dennoch sind die Menschen mehr denn je bereit Geld online auszugeben aber das Vertrauen ist der Entscheidende Punkt.

Dieser Punkt ist so wichtig und wirkt sich auch auf andere Bereiche sehr stark aus wie z.B Werbekosten, Google & YouTube Rankings uvm.. Es ist ein Fakt, dass Google mit Autorität auf Dauer immer höher rankt als Nischenseiten welche kein sauberes Impressum haben und hinter denen keine klar erkennbare Person statt. Auch Google (sowie YouTube) rankt basierend auf Vertrauen und Autorität. Dies wurde sogar offiziell im E-A-T Update von Google klar definiert. E-A-T steht für Expertise,  Authority and Trust. Im Zuge diesen Updates hat Google komplette Seiten deindexiert welche nicht genügend Vertrauen (Trust) und Autorität (Authority) hatten. Zahlreiche Affiliate Marketing welche sich nicht auf der Website nicht als Author zeigten oder auch nicht von anderen autoritären Websiten empfohlen wurden (es gibt eine Vielzahl von Indikatoren welche Google bewertet- dazu gibt es einen eignen Guide von uns im Bereich“SEO 2019„) verloren über 95% vom Traffic / Ranking. 

Unsere Prognose für Affiliate Marketing für das aktuelle Jahr sowie weitere Jahre in der Zukunft ist ganz klar. Unternehmen und (Personal) Brands bzw. Influencer werden sich ganz klar durchsetzen. Die Zeiten von Shady Affiliate Marketers welche sich dem Rechner verstecken und unerkannt Geld verdienen werden immer geringer. Vertrauen, Authentizität & Brand Building sind die Zukunft und auch aktuell schon die Gewinner. Das bedeutet zwar mehr Aufwand aber dieser wird auch entsprechend belohnt. Viele Affiliate Marketer werden immer weniger verdienen und nur diejenigen die es ernst meinen, Mehrwert schaffen und auch langfristig denken werden sich durchsetzen

Zusammenfassung

Affiliate Marketing ist ein digitales Geschäftsmodell bei der eine geschäftliche Beziehung zwischen einem Anbieter (Merchant) und Vermittler / Provisionspartner (Affiliate) herrscht. Mittlerweile hat sich daraus ein lukratives Geschäftsmodell entwickelt von dem beide Seiten profitieren. Einige haben daraus sogar einen Beruf bzw. Unterberuf des Online Marketers nämlich des Affilaite Marketers geschaffen und immer mehr Menschen können von den Provisionen sehr gut leben.

Dabei genießen sie Vorteile wie Ortsunabhängigkeit,  gute Skalierbarkeit sowie Wachstumsmöglichkeiten bei gleichzeitig geringem Risiko. Darüber hinaus lassen Affiliate Marketing System sehr leicht automatisieren und „passiv“ gestalten.

Jedoch ist genauso wie bei jedem anderem Business das nötige Know How, Durchhaltevermögen sowie Unternehmergeist erforderlich. Es ist definitiv kein Get Rich Quick Scheme oder 100% passive Einkommensquelle. Vielmehr ist es ein potentiell lukratives Geschäftsmodell mit vielen Möglichkeiten welches man sich durch entsprechende Arbeitsleistung aufbauen kann.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook Scroll to Top