Amazon Partnerprogramm / Affiliate – Der ultimative Guide 2019

amazon-partnerprogramm

Einleitung

Amazon ist eines der größten Unternehmen der Welt und bietet zahlreiche Möglichkeiten damit auch Geld zu verdienen. Eine davon ist das Amazon Partnerprogramm auch oftmals Amazon Affiliate Programm genannt. Es ist mitunter eines der größten Affiliate Programme der welches man weltweit in fast allen Sprachen nutzen kann.

Doch wieviel Geld kann man als Amazon Affiliate verdienen und wie geht man am besten vor? Alle Vorteile sowie die genauen Schritte die notwendig sind um mit dem Amazon Partnerprogramm Geld verdienen zu findest du in diesem umfassenden Artikel. Zudem teilen wir unsere Erfahrung und geben eine Prognose für die Zukunft.

Was ist das Amazon Partnerprogramm / Affiliate Programm?

Das Amazon Partnerprogramm bzw. Affiliate Programm von Amazon ist mitunter das größte Affiliate System der Welt. Konkret kann man sich bei Amazon als potentieller Affiliate bewerben und bei erfolgreicher Registrierung hat man die Möglichkeit jedes Produkt auf Amazon zu bewerben. Dafür bekommt man im Gegenzug einen Rückfluss welcher meist in der Höhe von 1-10% ist.

Getrackt werden die Klicks un die potentiellen Käufe mittels Cookies. Dieser wird 24h lang gespeichert und jeder Kauf innerhalb dieses Zeitraums wird per Commission vergütet. Wenn jedoch ein Produkt in den Warenkorb gelegt wird dann wird der Cookie für dieses Produkt für 30 Tage lang gespeichert. Somit kann Amazon genau nachvollziehen woher und wieviele Sales entstehen.

Anleitung

Um erfolgreich mit dem Amazon Partner Programm Geld zu verdienen gibt es ein paar grundlegende Dinge die man beachten bzw. Schritte die man tätigen muss. Diese sind notwendig und sollten wie nachfolgend in chronologischer Reihenfolge wie gelistet durchgeführt werden. Hier ist die ultimative Anleitung um als Amazon Affiliate durchstarten zu können.

Registrieren

Der erste Schritt ist die Registrierung (wer hätte das gedacht). Diese ist vollkommen kostenlos und den Link dazu findet man im Footer von Amazon. Hier ist der Link https://partnernet.amazon.de/. Einfach anklicken, alle Formulare ausfüllen und registrieren. Dieser Prozess kann ein paar Minuten in Anspruch nehmen, da Amazon alle Daten benötigt um Betrugsverdacht ausschließen zu können. Meist bekommt man die Bestätigung innerhalb weniger Tage. 

In seltenen Fällen wird man abgelehnt und hierzu sollte man entweder den Prozess wiederholen oder Amazon direkt kontaktieren.

Amazon Affiliate Link Erstellen

Nachdem man fertig registriert ist kann man sich in das Affiliate Dashboard einloggen. Es ist sozusagen das Dashboard vom Amazon Partnerprogramm und man findet alle Informationen zu aktuellen Statistiken des Accounts. In diesem kann man auch die Auszahlungsmöglichkeiten einstellen. Idealerweise sollte man sich direkt das Geld aufs Konto überweisen lassen und keine Gutscheine annehmen. Der Betrag wird immer pünktlich am Ende des Monats auf das angegebene Konto überwiesen.

Jedoch gibt es auch eine wesentlich praktischer Variante die Amazon Affiliate Links zu erstellen. Denn nachdem man sich eingeloggt hat kann man Amazon ganz normal als Kunde aufrufen. Hierbei hat man als Affiliate jedoch eine zusätzliche Leiste. Mit dieser lassen sich per Mausklick Links erstellen und auch HTML Codes für Bilder und Banner.

Amazon Affiliate

Man muss lediglich auf die Seite des gewünschten Produktes gehen und kann anschließend ganz einfach den gewünschten Link oder HTML Code generieren welche genau zu diesem Produkt führt. Sofern man mehrere Store oder Tracking IDs hat sollte man darauf achten, dass man die richtige wählt um die Provision auch dem richtigen Account zuzuschreiben.

Link Implementieren

Sobald man den Link hat gilt es diesen richtig zu platzieren. Je nachdem welche Art der Promotion man wählt hängt die Positionierung davon ab. Das wichtigste dabei ist jedoch die Relevanz des Produktes und die Art und Weise wie man den Link positioniert.

Aus Erfahrung macht es nur Sinn den Link auch wirklich nur an den Stellen zu positionieren wo das Produkt auch organisch erwähnt wird. Affiliate Links einfach ungezielt auf Seiten, in Videos oder auf diversen Social Media Profilen zu teilen macht nicht wirklich viel Sinn. Letztendlich sollte man die Links so einsetzen, dass diese für den Leser mehr Hilfe als Werbung darstellen und eine Lösung für ein Problem sind.

Beispielsweise kann man die besten Bücher über Online Marketing vorstellen und dabei anmerken, dass man sie hier *Affiliate Link einfügen* auf Amazon am günstigsten bekommt und die Lieferung am schnellsten ist. Somit ist es für den Leser wie ein weiterführender Link zu Produkten welche in Kombination mit den zuvor bereit gestellten Informationen das Problem lösen.

Wichtig ist auch, dass man die Links entweder als Hyperlinks darstellt oder zumindest kürzt. Vollständige Links sehen nicht schön bzw. sogar etwas spamy aus. Darüber hinaus kann man auch Button erstellen welche per Klick den weiterführenden Affiliate Links aufrufen. Wie beispielsweise das nachfolgende Buch zum Thema Affiliate Marketing.

Wenn man mit WordPress arbeitet und Links in Artikel einbindet kann man das einerseits mit einen Button und Bild wie oben machen. Es gibt aber auch eben wie zuvor schon erwähnt dies auch mittels HTML Code über Amazon zu generieren und in den Quelltext der Seite implementieren. Das würde wiederum anders aussehen. Hier ein Beispiel dazu:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ws-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

Für die Darstellung des Affiliate Produktes gibt es dutzende Varianten und man sollte alle kennen und jeweils die beste nutzen bzw. diejenige welche am besten zum jeweiligen Produkt und Artikel passt. Das ist ein entscheidender Faktor. Nachfolgend in diesem Artikel kommen noch ein paar Beispiele wie man solche Affiliate Links noch positionieren kann. Mittlerweile gibt es auch dutzende Plugin Lösungen für WordPress und Co. um die Links auf unterschiedlichste Art und Weise darstellen zu können. 

Je schöner, nützlicher bzw. organischer man den Link und das Produkt einbaut desto besser sind letztendlich die Click- & Conversionrates. Das sollte schlussendlich auch das Ziel sein wenn man erfolgreich als Amazon Affiliate Geld verdienen möchte. Zudem sollte dieser als „nofollow“ Link getaggt werden um die SEO Rankings nicht negativ zu beeinflussen. Dafür gibt es eigene Plugins für WordPress wie z.B Pretty Links.

TIPP: Mit dem AAWP Plugin für WordPress lassen sich mühelos die unterschiedlichsten Amazon Produkte auf vielfältige Art und Weise per Mausklick importieren bzw. darstellen. Das ist vor allem für all jene praktisch die regelmäßig Affiliate Marketing mit Amazon betreiben. Wir nutzen das Plugin schon seit Jahren und sind mehr als zufrieden.

Traffic Generieren

Letztendlich nutzt der beste Affiliate Links nichts wenn man keinen Traffic bekommt. Deshalb sollte man sich schon bei der Erstellung des Accounts oder sogar noch früher Gedanken machen wie man diesen am besten bekommt. Denn es werden nur Provisionen ausgeschüttet wenn User auf den Link klicken und bei Amazon bestellen. Das ist somit der wichtigste und gleichzeitig aufwendigste Schritt den man tätigen muss.

Die Quelle hängt natürlich stark vom Produkt bzw. der Zielgruppe welche man festlegt. Man wird auf Instagram kaum Kunden finden welche sich für Autoersatzteile finden. Dafür eignet sich ein Blog / Nischenseite oder YouTube besser. Auf der anderen Seiten lassen sich Einrichtungsgegenstände, Mode und Fashion sehr gut auf Instagram und Pinterest via Affiliate Links bewerben. Hier ist eine Übersicht der beliebtesten Methoden um Traffic zu generieren und entsprechende relevante Klicks auf die Affiliate Links zu bekommen.

Blog / Nischenseite

Einer der vermutlich beliebtesten, aber auch effektivsten, Wege Traffic auf Affiliate Links zu generieren bzw. auf Seiten auf denen man diese Links platziert ist der Aufbau einer Nischenseite. Nischenseiten und Blogs sind nichts anderes als Websites mit Artikeln zu gewissen Themen. Da es sich bei einer Seite meist um ein Thema handelt spricht macht von einer Nischenseite. Es wird sozusagen eine Nische behandelt und über Themen in dieser Nische berichtet.

Das Ziel dahinter ist durch hochqualitative Inhalte bzw. Artikel in die Top Ergebnisse auf Google zu kommen und entsprechende Rankings zu erzielen. Jeder Artikel hat gewisse Keywords auf die dieser auf Google ranken kann. Somit hat man pro Artikel Chancen auf mehrere Suchbegriffe zu ranken. Ziel ist es die Inhalte so wertvoll wie möglich für den Leser zu gestalten und gemäß der SEO Richtlinien von Google zu arbeiten. Meist dauert es anschließend ein paar Wochen (abhängig von Konkurrenz und vielen anderen Faktoren) bis man auf der ersten Seite von Google erscheint.

Gleichzeitig implementiert man beim Erstellen der Inhalte bzw. Artikel gleichzeitig Affiliate Links und positioniert diese wie oben beschrieben an den passenden stellen. Ein kurzes Beispiel für einen Artikel: „TOP 5 SSD Festplatten 2019 im Test“. Dieser Artikel sollte dann auf Keywords wie „SSD Festplatten Test“, „SSD Festplatten Testsieger“, „SSD Festplatten Vergleich“ und viele andere ranken. Das Ziel des Lesers ist die richtige Festplatte zu finden. Hier macht es entsprechend Sinn unter jeder Festplatte den passenden Affiliate Produkt Link zum jeweiligen Produkt  zu platzieren. Oder man kann auch das gesamte Produkte via Plugin importieren. Wir verwenden wie oben beschrieben das AAWP Plugin.

 

Amazon Affiliate Produktbeispiel

Bei Bestenlisten wird auch häufig am Anfang des Artikels eine Vergleichsspalte eingeblendet. Somit erhält der Leser gleich am Anfang des Artikels die Antwort auf die Frage und kann direkt das gewünschte Produkt bzw. den Testsieger klicken und kommt via Affiliate Link zu Amazon. Die Umsetzung solcher Spielereien ist leichter als gedacht, denn dafür gibt es zahlreiche Plugins. Auch hier wieder ein Beispiel für das AAWP Plugin

Amazon Affiliate Links

Meist erfolgt der Aufbau dieser Nischenseiten mit WordPress. Es ist das meist genutzte und vermutlich aktuell beste CMS um einen Blog aufzubauen. Ein Tutorial hierzu findest du hier. Jedoch gibt es schon einige Templates wie beispielsweise das Affiliate Theme. Dieses ist speziell für Affiliate Marketing ausgelegt und findest du hier.

YouTube

Es aber auch die Möglichkeit Traffic über YouTube zu generieren und entsprechend häufig findet man auch Affiliate Links in der Beschreibung von YouTube Videos. Denn schon kleine YouTuber wissen über die Vorteile des Amazon Partner Programms Bescheid. YouTube ist insofern eine ausgesprochen gute Plattform da man gewisse Videos bzw. Themen wesentlich leichter ranken kann als auch Google. Zudem konvertieren diese auch meist sehr gut, da Videos (sofern man diese richtig macht) wesentlich überzeugender sind als reine Textbeiträge. Im Idealfall kombiniert man beides und implementiert die YouTube Videos in die Blogartikel und verlinkt von YouTube auf den Blog.

Ein Paradebeispiel hierfür sind wieder Produkt Reviews. In dem man einfache Videos zu gewissen Produkten macht kann man gezielt auf den weiterführenden Link in der Beschreibung verweisen. Ein Beispiel hierfür wären Reviews zu neuen Kameras die gerade raus gekommen sind. Solche komplexen technischen Geräte benötigen meist viel Erklärung und gewisse Funktionen wie Video kann man letztendlich am besten über Video darstellen.

YouTube Affiliate Marketing

Man kann auch objektive Vergleichstests machen zwischen zwei Geräten und die Vor- & Nachteile des jeweiligen Gerätes erwähnen und anschließend den Zuseher entscheiden welches Produkt besser ist. In diesem Fall kann man beide Amazon Affiliate Links der Produkte in der Beschreibung positionieren.

Der große Vorteile dabei liegt eben in der relativ einfachen und vor allem schnellen Umsetzung. Im Gegensatz zu Blogs ist YouTube SEO wesentlich einfacher und Bedarf wesentlich weniger Know How. Zudem geht es auch viel schneller und Videos können binnen weniger Tage ranken, vor allem wenn die Konkurrenz schwach ist. TIPP: Sei einer der ersten die bei Produkt Releases sofort ein Video zum Produkt machen (Unboxing, Preview, Review etc…).

Instagram

Eine weitere Möglichkeit um schnell Traffic zu generieren ist Instagram. Dabei ist die Zielgruppe vor allem sehr jung und meist eher an Dingen wie Mode, Fashion, Gesundheit, Fitness, Travel und Lifestyle Themen interessiert. Aber mittlerweile gibt es kleinere Nischen welche auf Instagram Anklang finden wie gewisse Tech Nischen. Jedoch sollte man sich bewusst sein, dass die Nutzer auf Instagram eine entsprechende Demografie haben und man nicht jeden mit Instagram anspricht.

Wenn das Produkt jedoch passt und die Zielgruppe auf Instagram stark vertreten ist kann man genauso Amazon Affiliate Marketing über Instagram betreiben. Hierfür benötigt man das nötige Know How im Bezug auf Instagram Algorithmus um eben zu wissen wie man am besten neue Follower gewinnt und Reichweite aufbaut. Gleichzeitig kann man aber auch die Reichweite von anderen Nutzern nutzen und für Shoutouts bezahlen. Jedoch hält sich Return On Invest meist dabei sehr in Grenzen. Das sollte man eher bei Produkten machen welche eine hohe Affiliate Provision besitzen.

Konkret kann man bei Instagram den Affiliate Link in die Bio / Profilbeschreibung packen oder wenn man bereits über 10.000 Follower hat diesen einfach in die Stories mit Swipe Up Funktion einbinden. 

instagram swipe up offer

Pinterest

Pinterest ist aktuell noch einer der am stärksten unterschätzten Plattformen welche es aktuell gibt. In den USA ist bereits fest etabliert und gehört zu den größten sozialen Netzwerken. Jedoch ist das Wachstum in Deutschland in den letzten Jahren stark angestiegen. Weltweit gibt es immerhin rund +250 Millionen aktive Nutzer welche sich an der Bilderplattform erfreuen. Diese lässt sich natürlich auch für das Vermarkten von Amazon Affiliate Produkten nutzen.

Jeder Pinn enthält einen Link der ausgelöst wird sobald man auf den Pin klickt. Meist wird dieser zu Blogbeiträgen geführt und das ist auch beste was man machen kann. Pinterest sieht es nämlich nicht gerne wenn Pins direkt zu Affiliate angeboten geleitet werden. Zudem ist die Conversion Rate auch höher wenn man zu einem wertvollen Blogbeitrag oder YouTube Video kommt. Dort sollte man letztendlich auch die Affiliate Links positionieren. Somit eignet sich Pinterest eher als indirektes Sprungbrett um Traffic und Affiliate Sales zu generieren.

PPC

Letztendlich kann man, sofern man die nötigen Fähigkeiten und das Know How besitzt, auch PPC Kampagnen schalten. Diese eignen sich jedoch am schlechtesten zum bewerben von Amazon Affiliate Produkten. Meist lohnt sich der zwar geringe Aufwand aber die damit einhergehenden Kosten nicht. Die Provisionen sind meist zu niedrig um überhaupt profitabel damit werben zu können.

Bei höherpreisigen Offers oder anderen Affiliate Programmen sieht es jedoch anders aus und können PPC Kampagnen durchaus Sinn machen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Provision / Ausschüttung / Auszahlung

Viele fragen sich wieviel Geld man mit Amazon verdienen kann und das lässt sich sehr einfach beantworten. Denn Amazon hat eine eigene Tabelle welche klar darstellt mit welchen Produktkategorien man wieviel Geld verdienen kann. Die Ausschüttung bzw. die Provision hängt somit vom Produkt ab und kann stark variieren. Hier die aktuelle Tabelle für das Partnerprogramm von Amazon Deutschland.

Amazon Rückerstattungstabelle

Diese Ausschüttung der Produkte unterscheiden sich insofern, da für gewisse Produktarten die Marge teilweise sehr knapp ist und Amazon entsprechend wenig ausschütten kann. Beispielsweise ist das bei klassischer Heimelektronik bzw. Unterhaltungselektronik der Fall. Hierfür sind die Margen meist knapper und entsprechend auch der Rückfluss. Jedoch sind diese Produkte auch hochpreisiger und somit sinkt zwar der prozentuelle Rückflussanteil vom Verkaufspreis aber die Provision kann dennoch sehr hoch sein.

Bevor man mit Amazon Affiliate Marketing beginnt sollte man sich definitiv die Tabellen ansehen und entscheiden ob die jeweilige Nische überhaupt Sinn macht. Das hängt dementsprechend stark vom Angebot der Produkte aber eben auch von der Provision hab. Manche Produkte verkaufen sich zudem besser als andere über Amazon.

Wichtige Punkte / FAQ

Hier sind noch ein paar wichtige Punkte bzw. häufig gestellte Fragen die man beachten muss wenn man mit dem Amazon Partnerprogramm arbeitet. Auch diese sollte man vorher abklären bzw. sich dessen bewusst sein bevor mit dem Amazon Partnerprogramm startet.

Steuer

Selbstverständlich müssen Affiliate Provisionen auch versteuert werden. Daran führt kein Weg vorbei. Hierfür muss ein entsprechenden Einzelunternehmen angemeldet werden mit dem richtigen Gewerbe. In Österreich und Deutschland wäre das Akündigungsunternehmen zu melden. Dieser Gewerbeschein ist frei und unterliegt keiner Reglementierung. Anschließend muss man die Gewinne am Ende des Jahres auch versteuern sofern das Gesamteinkommen über 11.000€ (in Österreich) und 9.000€ (in Deutschland).

Datenschutzerklärung / DSGVO

Selbstverständlich muss auch auf der Website darauf hingewiesen werden, dass die Cookies gespeichert werden. Diese sind letztendlich notwendig um überhaupt die Affiliate Clicks und Käufe tracken zu können. Ein einfacher Hinweis beim Laden der Website (so wie es korrekterweise bei uns der Fall war) reicht. Die meisten akzeptieren das ohnehin, da man diesen Hinweis auf jeder Webseite findet.

Erfahrungen

Unserer Erfahrung nach funktioniert das Amazon Affiliate Programm ausgezeichnet. Wir erhalten unsere Auszahlung immer pünktlich am Monatsende und gleichzeitig auch ein komplettes reporting über die bestellten und versandten Produkte. Auch das Dashboard ist sehr übersichtlich und Nutzer freundlich aufgebaut. Bisher können wir nichts negatives berichten.

Wenn es darum geht Geld mit Affiliate Marketing zu verdienen sollte man sich jedoch überlegen auch andere Programme in Betracht zu ziehen die eventuell mehr Profit abwerfen könnten. Digitale Produkte und Softwares eignen sich meist besser und schütten höhere Provisionen aus als Amazon. Wir betreiben aktuell eine Kombination aus beidem.

5 Figure Affiliate Formel

Erfahre wie du ein profitables Affiliate Business aufbaust und auf 5 stellige Umsätze im Monat skalierst. Die kostenlose Schritt für Schritt Anleitung.

Zusammenfassung

Das Amazon Partnerprogramm ermöglicht es jedem ganz einfach nach Registrierung mit den Amazon Produkten geld zu verdienen. die Provisionen die man pro verkauften Produkt bekommt sind prozentuell festgelegt und hängen wiederum von der Produktkategorie ab. Der Start ist relativ einfach aber die Quintessenz ist das Generieren des Traffics und das richtige Positionieren der Links.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook Scroll to Top