Amazon SEO: Ranking Optimierung in 10 einfachen Schritten

Einleitung

Amazon war früher ein Online Shop für Bücher. Heute ist es einer der weltweit größten Unternehmen und listet allein im deutschsprachigen Raum über 100.000.000 Produkte verschiedenster Art. Jeff Bezos, der CEO & Gründer von Amazon, hat eine komplette Branche neu erschaffen und revolutioniert. Mittlerweile ist Amazon ein regelrechtes Monopol was Online Shopping betrifft.

Im Vergleich zu Google suchen die meisten Konsumenten von 4-5x häufiger auf Amazon nach Produkten als auf Google. Tendenz steigend.

Doch wie profitieren wir von diesem großen Markt und können unsere Produkte bis an die Spitze von Amazon listen? In diesem Umfangreichen Guide erfahren Sie alles über Amazon SEO und wie Sie Ihr Produkt Ranking signifikant verbessern. Zudem stellen wir Ihnen die besten Tools vor um besser mit Amazon arbeiten zu können. Mit etwas Geschick und Verständnis können auch Sie Amazon nutzen um Ihr Geschäft anzukurbeln und mehr Kunden zu gewinnen.

#1 Amazon SEO Ranking Faktor: Sales Velocity

Der mit Abstand wichtigste Faktor wenn es um Amazon SEO geht um die Rankings zu verbessern ist definitiv die Sales Velocity (Verkaufsgeschwindigkeit). Die Verkaufsgeschwindigkeit ist letztendlich ausschlaggebend wie hoch ein Produkt rankt, je mehr Produkte täglich verkauft desto höher das Ranking. Aus Sicht von Amazon ist das absolut logisch immerhin sollten beliebte und häufig verkaufte Produkte auch besser ranken.

Wenn sich ein Produkt auf Platz 5 zum Keyword „Proteinpulver“ besser verkauft als vergleichsweise Platz 3 dann wird Amazon die Rankings entsprechend anpassen. Das passiert in der Regel alle 7 Tage um die täglichen Schwankungen ausgleichen zu können. Wenn das Produkt A also 7 Tage lang mehr tägliche Verkäufe aufweisen kann als Produkt B wird es dieses in den Rankings toppen können.

Wenn wir also von der Verbesserung der Amazon Rankings sprechen sollten wir uns primär auf die Sales Velocity fokussieren. Je höher die täglichen Verkäufe desto besser das Rankings. Jetzt sollten wir uns die Frage stellen wie wir die Sales Velocity hoch bekommen.

Grundlegende Ranking Faktoren

Neben dem wichtigsten Faktor für Amazon SEO bzw. gute Amazon Ranking der Sales Velocity gibt es auch noch weitere Faktoren die ausschlaggebend sind. Diese sind vor allem in Kombination ausgesprochen für den Suchalgorithmus und die daraus resultierenden Rankings. Man sollte sie nicht vernachlässigen und entsprechend für erfolgreiches Amazon SEO miteinbeziehen.

Keywords

Genauso wie bei Google SEO sind Keywords auch für Amazon besonders wichtig. Amazon ist genauso wie Google auch eine Suchmaschine aber eben nur für Produkte. Die Produkte werden über sogenannte Produkt Listings veröffentlicht und diese sollte die wichtigsten Keywords enthalten und gefunden zu werden. Denn der Algorithmus scannt genauso wie bei Google die Listings nach Keywords bevor es zu einem Ranking kommt.

Wie finde ich die richtigen Keywords?

Die richtigen Keywords zu finden kann eine echte Herausforderung für Anfänger sein jedoch gibt es ein paar einfach Tricks um die richtigen Keywords zu finden.

  1. Das erste was man tun kann ist einfach den Beginn des primären Keywords bei Amazon einzugeben. Anschließend bekommt man sofort weitere Suchvorschläge bzw. konkrete Keywords nach denen die Kunden suchen.Amazon Seo Keyword Vorschlag
  2. Der zweite Trick is ganz einfach, denn man muss sich nur die Konkurrenz ansehen. Indem man die besten Konkurrenzprodukte bzw. deren Titel analysiert erkennt man relativ schnell welche Keyword gefragt sind. Zudem findet man auch neue Keyword Variationen und Synonyme die man verwenden kann. Zudem kann man in den Bullet Points weitere potentielle Keywords finden die auch für das eigene Produkte relevant sein können.

Wie viele Keywords brauche ich?

Das wichtigste dabei ist, dass man so viele Keywords und Variationen wie notwendig einbaut um den Kunden und Amazon das Gefühl zu geben, dass das Produkt das Richtige ist. Jedoch sollte man es so organisch wie möglich in den Titel, die Bulletpoints und die Produktbeschreibung einbauen und natürlich aussehen lassen. Keyword Stuffing ist die Bezeichnung für übertriebenes Verwenden von wichtigen Keywords. Das ist genauso wie bei Google äußerst kontraproduktiv und kann dem Ranking massiv schaden. Deshalb lieber organisch arbeiten und die Keywords sowie deren Variationen gezielt und sinnvoll einsetzen.

Wohin mit den Keywords?

Die Keywords sollten sowohl sich auf das gesamte Produkt Listing auf natürliche Art und Weise verteilen. Als ersten sollten das wichtigste Keyword mit maximal 1-2 Variationen im Titel vorkommen. Dadurch erkennt sowohl der Kunde als auch Amazon, dass das Produkt für die Suchanfrage relevant ist.

Amazon Titel Keywords

Anschließend sollte man sich die Bullet Points ansehen. Diese haben mehr Platz bzw. sind länger und bieten somit noch mehr Möglichkeiten für Keywords und deren Variationen. Auch hier sollten sie wieder auf natürlich Art und Weise eingepflegt werden

Amazon Bullets Points Keywords

Es weiter unten kommt man anschließend zur Produkt Beschreibung bzw. der Produkt Information. Hier kann man sehr leicht und sollte man Keywords einbauen. Da man hier ganze Sätze bzw. Absätze bilden kann sollte hier definitiv alle wichtigen Keywords mindestens 1x vorkommen. Somit erkennt wie oben beschrieben sowohl der Kunde als auch Amazon, dass das Produkt relevant ist.

Amazon Keywords Produktbeschreibung

Neben dem Frontend welches der Kunde sieht ist es für Amazon genauso wichtig, dass das Backend auch entsprechend mit Keywords versorgt wird. Im Sell Central gibt es mehrere Felder in denen man die Keywords entsprechend einbauen kann. Diese sollte unbedingt genutzt werden und sind für gute Rankings mitunter entscheidend.

Amazon Seller Central Keywords

Hier kann sollte man auch wieder alle primären Keywords sowie Variationen und Synonyme platzieren um Amazon entsprechend zu helfend das Listing zu verstehen.

Amazon Listing Optimierung

Als erstes sollten wir eine solide Basis schaffen bevor wir uns Gedanken über Werbekampagnen wie PPC oder Influencer Marketing machen. Diese Basis ist das Product Listing (dt. Produkt Liste). Ein gutes Listing ist das A & O wenn es um das Verkaufen auf Amazon geht. Genauso wie bei jedem anderen Online Shop entscheidet das Listing bzw. die Produktseite über den Kauf.

Das ist insofern logisch, da der Kunde das Produkt ja nicht physisch angreifen und beurteilen kann dementsprechend sollte das Listing so viele hilfreiche und überzeugende Informationen wie möglich beinhalten um den Kunden vom Kauf zu überzeugen. Beginnen wir also mit den wichtigsten Punkten im Bezug auf die Optimierung des Listings.

Titel

Der Titel ist mitunter einer der wichtigsten Punkte wenn es um das richtige Listing geht und das aus vielfacher Hinsicht.

Einerseits ist es für den Kunden der erste Punkte den er sieht und die ersten Informationen die er enthält. Wenn beispielsweise jemand nach einem Proteinpulver sucht aber gegen Laktose allergisch ist wird er ganz genau auf den Titel achten. In diesem Fall ist die Information schon im Titel enthalten. Das fördert die Click Through Rate und letztendlich auch die Conversion Rate wenn die wichtigsten Aspekte schon im Titel enthalten sind. Klassiker im Lebensmittelbereich sind „Low Carb“, „Kalorienarm“, „Proteinreich“, „Biologisch“, „Glutenfrei“ usw.. Achten sie immer darauf auf was der Kunden beim Produktkauf achten könnten und passen den Titel entsprechend kann

Amazon Produkt Listing Titel

Zudem ist es sowohl für den Kunden als auch für Amazon wichtig, dass entsprechende Keywords platziert worden. Wie im vorherigen Punkt „Keywords“ schon beschrieben sollte die unbedingt im Titel platziert werden.

Tipps für einen Guten Titel

Um den idealen Titel zu wählen hier die wichtigsten Punkte im kurzem Überblick:

  • Die wichtigsten Keywords sollte auf jedem Fall im Titel sein
  • Vorteilhafte Signalwörter wie „Ultraleicht“, „Biologisch“, „Tragbar“, „Praktisch“ sollten auch immer integriert werden
  • Informative Angaben wie Größe und Gewicht bei entsprechender Notwendigkeit (z.B bei Proteinpulver oder Kleidung) immer angeben.
  • So kurz wie möglich aber so informativ wie notwendig (Man sollte immer eine richtige Balance finden – deshalb nicht zu kurz aber auch nicht zu lang)

Der Titel ist zwar auch für den Suchalgorithmus von Amazon wichtig aber primär für den Kunden wichtig. Dieser sollte sofort die Aufmerksamkeit auf den Titel richten, die wichtigsten Informationen finden und neugierig werden. Zu lange Titel schrecken aber und zu kurze können nichts sagend sein. Deshalb ist der Titel vor allem aus Verkaufspsychologischer Sicht unglaublich wichtig. Ist der Titel schlecht nutzen die besten Fotos, Videos und Produktbeschreibungen nichts, da der Kunde nicht durchklickt. (Low Click Through Rate)

Fotos

Die Fotos bzw. das primäre Foto ist neben dem Titel der wichtigste Aspekt. Denn das einzige was der Kunde sieht wenn er nach Produkten sucht ist das Foto und Titel in der Übersicht. Deshalb sind das die zwei entscheidenden Faktoren (natürlich auch der Preis und die Sternebewertung aber dazu später mehr) wenn es um eine hohe Klickrate (Click Through Rate) geht.

Produktfoto

Entsprechend klar und eindeutig sollte das Bild vom Produkt sein. Die Qualität im Bezug auf die Auflösung und natürlich die Belichtung spielen eine entscheidende Rolle. Nicht nur der Kunde sondern auch die künstliche Intelligenz des Amazon Algorithmus erkennt mittlerweile sehr gut ob die Bildqualität gut oder nicht ist. Entsprechend wirkt sich das auch direkt auf die Rankings aus.

Neben dem Hauptfoto welches als Anzeigefoto verwendet wird sollte man idealerweise noch 3-5 zusätzliche Fotos verwenden welche andere Perspektiven zeigen bzw. auf die Details des Produktes eingehen. Auch diese sollten ebenso wie das Anzeigefoto von höchster Qualität sein und dem User einen Mehrwert bieten. Beispielsweise die Rückseite mit dem Nährwerte des oben gezeigten Proteinpulvers oder Lifestyle Fotos des Produktes. Reale Fotos machen insofern Sinn, da der Kunde eine bessere Vorstellung hat wie das Produkt im Einsatz aussehen könnte.

In diesem Fall hat man sogar das Pulver in zwei verschiedenen Geschmacksrichtungen abfotografiert. Genau so sollte es aussehen. Der Kunde weiß schon was ihn erwartet obwohl er das Produkt nur online sieht.

Hier die wichtigsten Punkte die man zum Erstellen von Produktfotos beachten sollte.

  • Mindestens 1500×1500 Auflösung (damit die Zoomfunktion aktiv ist)
  • 2/3 des Fotos sollten vom Produkt eingenommen werden – der Rest kann weiß bleiben
  • Professionelle Belichtung und Ausleuchtung sind Pflicht
  • Alle Features, Details und wichtigen Punkte sollte zu sehen sein

Produktfotos sind im E-Commerce in absolutes K.O Kriterium. Wer darauf verzichtet wird Online keine Chance haben seine Produkte zu verkaufen. Egal ob Amazon oder nicht im Internet sind die Visuals von physischen Produkten entscheiden. Das ist logisch denn der Kunde kann das Produkt ja nicht angreifen und muss seine Entscheidung basierend auf den vorhanden Informationen treffen. Sind diese unzureichend oder einfach zu schlecht ist der Kunde verunsichert und greift zur Konkurrenz.

Auf der anderen Seite können schöne Fotos und Videos das Produkt ins rechte Licht rücken und noch schmackhafter machen. Somit auch die Kaufentscheidung positiv beeinflussen.

Bei Produktfotos sollte man nicht sparen und im Zweifelsfall auch einen Fotografen zur Hilfe holen. Immerhin ist das ein einmaliger Job der sich langfristig gesehen mehr als bezahlt macht.

Bullet Points

Die Bullet Points finden sich direkt neben den Produkftotos und sind das erste was der Kunde sieht wenn er auf das Produktlisting geklickt hat. Somit sind die Bulletpoints nachdem Titel und dem Anzeigefoto der wichtigste Aspekt zur Optimierung des Listings. Hierbei sollte man wieder den Fokus auf die Keywords, Vorteile sowie wichtigsten Features/Informationen zu dem Produkt legen.

Der Kunde sollte mit wenigen Blicken erkennen können, dass das Produkt für ihn oder sie geeignet ist und zahlreiche Vorteile mit sich bringt. Unnötig lange Informationen oder verschachtelte Sätze schrecken aber und überzeugen nicht. Stattdessen sollte man die wichtigsten Punkte wieder hervorheben, genau dafür sind die Bulletpoints. Im Falle des Proteinpulvers wurde wieder alles richtig gemacht und die wichtigsten Keywords sowie Vorteile hervorgehoben:

Produktbeschreibung

Der Hersteller hat sich die Frage gestellt: Was ist dem Kunden wichtig? Bzw. welche Kriterien entscheiden den Kauf? Genau diese Frage sollte man mit den Bullet Points beantworten. In diesem Fall wurde alles richtig gemacht. Denn bei Proteinpulvern geht es primär um die Proteinquelle, Geschmack, Löslichkeit, Inhaltsstoffe sowie Verträglichkeit. Der Käufer sucht nach einem Produkt welches schmeckt, sich gut trinken und verdauen lässt sowie hochwertige Inhaltsstoffe aufweisen kann. Genau das bekommt er mit dem Bullet Points verkauft. Die Keywords sind natürlich auch entsprechend eingebaut.

Produkt Informationen

Der dritte Punkt der bei der Erstellung von Listings zu beachten ist sind die Produktinformationen. Diese sind meist länger und in Satzform geschrieben. Vor allem bei komplizierten Produkte können diese besonders ausführlich und informativ gestaltet werden (logisch es heißt ja auch Produkt Infromation). Um das Ganze aufzulockern sollte man es schön formatieren und in Absätzen gliedern. Zudem können weitere Bilder zur Auflockerung des Inhaltes verwendet werden. Hier wurde wieder alles richtig gemacht.

Die Einleitung beschreibt schön wie man zu die Brand zum Produkt gekommen ist und was der Hintergrund bzw. Hintergedanke dazu ist. Anschließend folgen konkrete Informationen zum Produkt welche schön gegliedert und dargestellt werden.

Produkt Informationen Amazon

Aus Verkaufspsychologischer Sicht und dem AIDA Prinzip wurde mit dem Titel und dem Anzeigebild ATTENTION erzeugt. Die Bulletspoints führen zu INTEREST. Die Produktbeschreibung geht weiter auf die Vorteile des Produktes ein und was es bewirkt, das führt zu DESIRE. Nachdem der Kunde dann ganz runter gescrollt hat und die positiven Reviews gesehen hat und sich vollständig überzeugt hat geht es zum finalen Punkt ACTION.

Videos

Zusätzlich können bei sehr komplexen Produkten auch Vorstellungsvideos eingebettet bzw. verlinkt werden. Das macht vor allem bei technischen Gadgets Sinn welche viel Erklärungsbedarf haben. Zum Beispiel bei Kameras oder anderen Geräten kann ein Vorstellungsvideos viel Überzeugungsarbeit leisten. Dieses kann übrigens auch in die Produktfotos ganz oben am Anfang des Listings eingebunden werden. Videos sind zwar nicht verpflichtend können aber das Ranking verbessern und zu einer höhere Conversion Rate führen.

Amazon Reviews und Bewertungen

Jetzt mag man meinen wieso soll jemand bestellen wenn mein Produkt noch gar keine Bewertungen (engl. Reviews) hat. Das ein gerechtfertigter Einwand, denn die Bewertungen eines Produktes sind ein maßgeblicher Faktor wenn es um die CR (Conversion Rate). Je besser die Reviews sind und je mehr wir davon haben desto wahrscheinlich ist es, dass der Kunde sich für einen Kauf entscheidet.

Wir kennen es selbst von uns wenn viele andere Leute ein Produkt kaufen bzw. als positiv bewerten erhöht das die Wahrscheinlichkeit, dass wir es selbst kaufen. Konkret schaffen gute Produktbewertungen Trust und Social Proof. Die mitunter wichtigsten Faktoren die bei einer Kaufentscheidung mitspielen.

Wie bekommt man Reviews auf Amazon?

Diese Frage stellen sich viele Verkäufer auf Amazon und ist auch durchaus berechtigt, denn wie oben schon beschrieben sind Reviews unglaublich wichtig und können die Conversion Rate und somit die Sales Velocity signifikant steigern. Da zahlreiche Black Hat Marketer immer wieder versuchen Amazon auszutricksen und Fake Reviews erstellen ist der Internet Riese immer strenger geworden. Mittlerweile ist der Algorithmus schon ausgesprochen gut und erkennt diese Fake Reviews äußerst schnell. Langfristig gesehen empfehlen wir deshalb so organisch wie möglich zu arbeiten.

Am besten man legt großen Wert auf Kundenzufriedenheit und ausgesprochen guten Customer Support.

Extra Tipp: Amazon Account Rating

Nicht nur die Produkt Bewertungen sondern auch das Rating des Amazon Seller Accounts spielt eine äußerst wichtige Rolle für Amazon SEO. Accounts mit sehr gutem Seller Feedback haben es grundsätzlich leichter Produkte zu ranken als vergleichsweise neue Accounts oder Accounts mit gar schlechtem Rating. Das macht Sinn denn im Verkauf geht es immer nur um Vertrauen. Egal ob Amazon oder Kunde das vertrauen bildet die Basis für erfolgreiches verkaufen. Wenn Amazon sieht, dass ein Account bereits mehrere Produkte verkauft und seit jeher immer nur bzw. überwiegend gutes Feedback bekommt werden auch neue Listings leichter ranken.

Amazon versucht die Qualität und Standards der Produkte sowie Hersteller so hoch wie möglich zu halten um Kosten für Retouren oder Customer Support so gering wie möglich zu halten. Demnach macht es nur Sinn, dass gute Hersteller belohnt werden. Somit sollten Sie langfristig immer auf die Kundenzufriedenheit und das Feedback der Kunden achten. Denn zukünftige Produkte werden dadurch auf jeden Fall leichter ranken.

Traffic und Kunden bekommen

Nachdem wir das Grundprinzip von Amazon verstanden haben (Sales Velocity ist der entscheidende Faktor) und wir unser Produkt Listing optimiert haben geht es im nächsten Schritt um den Traffic. Denn die einfach Formel CTR x CR = Sales Velocity verdeutlich wie wichtig es ist, dass wir so viele potentielle Kunden wie mögliche auf das Produkt Listing bringen müssen und diese so gut wie möglich konvertieren sollen. Wenn wir das schaffen haben wir gewonnen.

Amazon PPC

Der einfachste und direkteste Weg kommt natürlich von Amazon selbst und das sind Amazon PPC Kampagnen. PPC steht für nichts anderes als Pay Per Click also Bezahlung für Klicks. Für all jene die bereits mit Google Ads gearbeitet haben ist das Prinzip bereits bekannt und sehr verständlich.

Wir suchen uns zunächst die relevantestens Keywords raus z.B „Proteinpulver vegan“ und legen unser Werbebudget fest. Je nach Konkurrenz kann der Preis pro Click (CPC) sehr unterschiedlich sein. Je niedriger die Konkurrenz desto leichter bekommen wir günstig Klicks – logisch. Deshalb ist es wichtig nach nischigen Keywords oder Long Tail Keywords zu suchen die sich zwar auf das Produkt beziehen aber weniger Konkurrenz haben z.B „Proteinpulver laktosefrei“. Die Anzeige wird anschließend je nach je BID (festgelegtes Budegt pro Click) in den organischen Ergebnissen ausgeliefert. Hier ein Beispiel der Firma Alpha Foods die obwohl sie Bestseller sind noch immer auf PPC Kampagnen setzen um auf erster Stelle zu scheinen. Das ist an der kleinen Anmerkungen leicht zu erkennen („Bestseller“ und „Gesponsert“).

Amazon PPC

PPC Kampagnen sind der erste und mitunter auch wichtigste Schritt um erfolgreich die Amazon Rankings hochzuklettern. Durch sie kann man die Sales Velocity kräftig ankurbeln und auch organisch in

ACHTUNG: PPC Kampagnen bei Google Ads erhöhen nicht das Ranking bei Google. Bei Amazon ist aber genau das Gegenteil der Fall!

Externer Traffic

Amazon liebt externen Traffic und belohnt diesen auch deutlich. Wer es schafft von außen heißen Traffic auf sein Produktlisting zu bekommen hat gewonnen (Natürlich sofern diese Besucher auch zu einem Teil Käufer werden). Dieser externe Traffic lässt sich durch mehrere Kanäle erzielen. Hier ist Kreativität sowie Know How im Bereich Online Marketing gefragt.

Facebook Ads

Facebook Ads sind mitunter einer der beliebtesten Maßnahmen um im Internet Produkte zu bewerben. Viele Drop Shipper setzen auf Facebook Ads um Traffic auf deren Shopify Stores zu bringen. Doch wieso nur Shopify? Wir können Facebook Ads genauso nutzen um Traffic auf unser Amazon Produkt Listing zu bringen. Bei richtigem Targeting kann das sehr gut funktionieren.

Der einzige Nachteil: Auf Amazon lässt sich kein Facebook Pixel installieren und somit kann man nur begrenzt Daten sammeln. Somit erhält man nicht alle Einsichten und Daten um vollkommenes Marketing zu betreiben. Wer mit den Einschränkungen leben kann und günstig Traffic erzielen möchte kann aber gerne darauf zurück greifen.

Influencer Marketing

Influencer Marketing ist das Hot Topic der letzten Jahre wenn es um Online Marketing im Bezug auf Produktverkäufe. Vor allem auf Instagram und YouTube hat sich ein regelrechter Markt entwickelt. Das zu Recht denn Influencer Marketing ist aus vielerlei Gründen ein unglaublich effektives Tool um Produkte im Internet zu bewerben und letztendlich zu verkaufen.

Insbesondere für Amazon eignet sich Influencer Marketing sehr gut, da das Vertrauen doppelt gestärkt wird. Einerseits durch die Person bzw. Influencer welcher mit seinem Namen/Gesicht für das Produkt wirbt. Andererseits ist Amazon der bekannteste Marktplatz der Welt und viele Vertrauen dem E-Commerce riesen mit dem lachen Logo bereits. Dadurch lassen sich besonders hohe CR erzielen. Zudem können die Influencer durch das Amazon Associate Programm direkt an den Sales mitverdienen. So einfach geht das.

Google SEO

Jetzt wird es langsam advanced aber auch unglaublich effektiv. Wer Google SEO beherrscht wird mit Amazon SEO leichtes Spiel haben. Denn wer es schafft Blog Beiträge bzw. Artikel zu gewissen Produkte zu ranken kann diese ganz einfach in den Artikel einbinden. Daran kann man sogar doppelt verdienen. Einerseits kann man die Produkte via Affiliate Links einbinden und Provisionen erzielen. Zudem erhält man als Verkäufer natürlich auch die Marge bei jedem verkauften Produkte. Diese doppelte Monetarisierung ist eigentlich nicht erlaubt wer aber zwei verschiedene Konten mit verschiedenen Namen eröffnet kann damit durch kommen. Aber dennoch gilt Vorsicht.

Beispiele für Artikel rund um das Thema Vegane Proteinpulver könnten sein:

„Die 5 besten veganen Proteinpulver“

„Vegane Proteinpulver gesund?“

„Vegane Proteinpulver vs. Whey Protein“

„Vegane Proteinpulver ohne Kohlenhydrate“

„Vegane Proteinpulver für Muskelaufbau geeignet?“

The list goes on…

Das Prinzip ist denkbar einfach aber man muss natürlich auch wissen wie man solche Artikel entsprechend auf Google rankt. Das Bedarf viel Zeit und Know How!

Hilfreiche Amazon Tools

Es gibt zahlreiche hilfreiche Tools welche das Platzierung des Amazon Listing vereinfachen bzw. mehr Einblick in Amazon SEO liefern. Sie liefern Statistiken zu anderen Produkten, Keywords und konkurrierenden Unternehmen. Somit lässt sich im sich schon vorweg berechnen wie schwierig es sein wird das Produkt erfolgreich zu ranken. Denn je höher die Konkurrenz desto aufwendiger der Amazon SEO Prozess.

Einsteiger – Jungle Scout Chrome Extention

Die Jungle Scout Chrome Extention ist ein unglaublich praktisches Tool welches man sehr einfach über Google verwenden. Diese Extention liefert sofort Insights über Sales und Umsatz der Konkurrenz und man hat einen sofortigen Überblick über den aktuellen Markt. Für Beginner aber auch für Fortgeschrittene ist dieses einmalig zu bezahlende Tool jeden Cent wert. Wir können es absolut empfehlen.

Jungle Scout Amazon Seo

Mit nur einem Klick im Browser erhalten wir alle Informationen die wir zu Beginn brauchen um einen sofortigen Überblick zur Konkurrenz zu haben. Hier das Beispiel mit dem Keyword „Veganes Proteinpulver“. Diese wichtigen Einsichten ermöglichen uns das Marketing Budget sowie den Aufwand der Kampagnen innerhalb weniger Sekunden einschätzen zu können. Praktischer geht es nicht. Jungle Scout bekommen sie direkt hier.

Pro Tipp – Viral Launch

Für Profis aus dem Amazon SEO Bereich und diejenigen die es noch werden wollen empfehlen wir Viral Launch. Dieses Tool ist vor allem bei vielen Online Marketer die Amazon FBA betreiben bekannt und erfreut sich großer Beliebtheit. Das nicht ohne Grund denn Viral Launch ist ein unglaublich effektives Tool und liefert tonnenweise Informationen und Metriken. Es ist das ultimative Tool wenn es um Amazon SEO geht und ermöglicht die volle Analyse der Konkurrenz sowie das Erkennen von Marklücken durch gezielte Filtersuche.

Zusammenfassung

Amazon SEO bzw. das Optimierung der Produkt Listings ist ein spannender Prozess bei dem es viele Punkte zu beachten gilt. Manche Dinge ähneln dem Google SEO und viele die bereits E-Commerce z.B mit Shopify betreiben werden einige Punkte sofort verstehen. Online Shopping ist ein steigender Trend und Amazon wird auch in den nächsten Jahren einen starken Umsatzzuwachs verzeichnen können.

Dementsprechend macht es für Unternehmer welche Produkte verkaufen wollen Sinn sich intensivst mit der größten Produktsuchmaschine der Welt auseinander zu setzen.

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Clemens

Clemens

Hey mein ist Clemens Kohlbacher, Gründer von Zeitgeist Marketing und ich bin ein Online Marketing Nerd. Angefangen Social Media Marketing über PCC bis hin SEO für die größten Suchmaschinen & E-Commerce Plattformen bin ich tätig.

Cosa ne pensi di questo articolo?

Secreti Marketing

Ottieni 1 x / settimana gli ultimi consigli, trucchi e strategie di marketing online che nessuno conosce ancora gratis.

Inserisci la tua email e diventa un Zeitgeist Marketer e ottieni un vantaggio quasi ingiusto.

Ultimi articoli di marketing

Video YouTube della settimana

#1 Tool IG Marketing: Ingramer

Informazioni su Zeitgeist Marketing

Zeitgeist Marketing è un’agenzia di marketing online indipendente con rivista di Graz, Austria. Da anni, come esperti digitali, condividiamo i nostri consigli ogni giorno!

Facebook Scroll to Top