Was ist ein Influencer [Definition] + Influencer Werden in 5 Schritten

Clemens
20. Juni 2019

Einleitung

Influencer ist ein Wort welches man in den letzten Jahren immer öfter hört. Der Begriff wird vor allem in der Marketing Branche ausgesprochen häufig verwendet ist aber mittlerweile ein gängiger Begriff für alle Jugendlichen und Millennials. Sie haben einen Status wie Schauspieler doch können unterschiedlicher und ausgefallener nicht sein.

Doch was sind Influencer und warum ist der Hype gerade so groß? Wir liefern alle Infos, Fakten und Definitionen zum Thema Influncer. Zudem geben wir eine detaillierte Anleitung wie man in 5 einfachen Schritten echter Influencer wird und damit auch Geld verdient.

Was ist ein Influencer? Definition

Der Begriff Influencer wird erstmal rund 2001 geprägt als der bekannte Psychologe Dr. Rober Cialdini sein Buch „Influence“ veröffentlichte. In diesem Buch beschreibt er wie man bzw. was Menschen beeinflusst. Konkret sind es 6 Aspekte welche ausschlaggebend sind und diese treffen auch sehr stark auf viele sogenannte Influencer zu:

  • Reziprozität
  • Hingabe & Regelmäßigkeit
  • Soziale Bestätigung
  • Sympathie
  • Autorität
  • Knappheit

Diese Punkte sind alle ausschlaggebend um Menschen zu beeinflussen und aufgrund der Tatsache, dass Influencer eben sehr stark damit in Verbundung gebracht werden ist der Name daran angelegt. Zudem heißt „Influence(r)“ ja schon beeinflussen. Somit geht es darum Meinungen zu bilden und Menschen zu beeinflussen. Das ist die konkrete Definition eines Influencers.

Influencer im 21. Jahrhundert

Im Jahr 2019 sind Influencer meist Menschen welche eine sehr hohe Gefolgschaft (genannt Follower) im Internet besitzt. Diese verteilt sich auf mehrere soziale Netzwerke aber auch auf andere Plattformen wie beispielsweise Blogs oder Foren. Meistens sind es jedoch folgende Medien welche Influencer im Jahr 2019 nutzen:

  • YouTube
  • Instagram
  • Facebook
  • Twitch
  • Snapchat
  • Music.ly (jetzt Tik Tok!)
  • Twitter
  • Eigener Blog / Online Magazin 

Sie genießen alle ein hohes Ansehen im Internet und auf den jeweiligen Plattformen. Dadurch haben die Influencer großen Einfluss auf eine Vielzahl von Menschen und wirken sich auf direkt auf deren Meinungsbildung aus. Durch das Internet wird dieser Effekt um ein vielfaches verstärkt, da es zu viralen Trends kommen. Dabei werden gewisse Postings so häufig geteilt und interagiert, dass die Reichweite die Follower Zahl um ein vielfaches übersteigt.

Makro vs Micro Influencer

Je nach Größe der Follower Zahl unterscheidet man zwischen den Bezeichnungen für Influencer. Diese sind aktuell nicht genau definiert jedoch kann man diese grundsätzlich in zwei Gruppen teilen.

Marko Influencer – Makro Influencer sind Personen welche mindestens 100.000 Follower auf einer Plattform haben.

Micro Influencer – Man spricht von Micro Influencern wenn die Follower Zahl auf einer Plattform eben geringer als 100.000 ist.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Arten von Influencer

Jedoch muss man den Begriff etwas genauer definieren denn es gibt mittlerweile verschiedene Arten von Influencer. Diese lassen sich grob in  3 Arten gliedern. Wobei dies in der Praxis für die meisten nicht unbedingt relevant ist. Lediglich Online Marketing & Fachexperten befassen sich mit den folgenden Begrifflichkeiten.

Social Influencer

Social Influencer sind unabhängig von den Unternehmen und geben deren Meinung über gewisse Produkte & Dienstleistungen ab. Dies kann sich positiv aber auch negativ auf das entsprechende Unternehmen auswirken.

Peer Influencer

Peer Influencer werden sie bezeichnet da diese meiste eine engere geschäftliche Beziehung mit den Unternehmen haben. Sie sind angestellt oder affiliated mit dem entsprechenden Unternehmen. Meist haben sie ein fundiertes Fach Know How, Erfahrung und bieten eine gewisse Expertenmeinung. Aufgrund dieser Eigenschaften haben diese vor allem in sehr spezifischen und anspruchsvollen Nischen einen hohen Einfluss.

Key Influencer

Key Influencer sind wieder der Name schon sagt der Schlüssel und von tragender Bedeutung. Sie besitzen meist viele Follower und haben diese durch einen Blog, Magazin oder entsprechendes Social Media Profil aufgebaut. Die sogenannten Key Influencer sind mitunter am wichtigsten da diese aufgrund der hohen Reichweite sehr viele Menscehn sehr stark beeinflussen können.

Influencer

Influencer Werden in 5 Schritten

Auch wenn man den Beruf Influencer nicht zu 100% planen wie beispielsweise den eines Anwalts oder Arztes gibt es dennoch ein paar Aspekte die man beachten muss bzw. dazu beitragen einer zu werden. Aus Marketing Sicht sind das auch grundlegende Aspekte die man beim Aufbau einer Brand beachten muss. Somit ist es bei Persoanl Brands / Influencern nicht unbedingt anders. 

Jedoch ist das allein keine Garantie. Viele wollen Influencer werden aber schaffen es nie. Letztendlich sieht man nur 0.1% von denen die es geschafft haben. Was aber nicht heißen muss, dass man nicht irgendwann dazu gehören kann. Aber realistischerweise schaffen es prozentual gesehen nur sehr wenige bis ganz nach oben. 

Nische

Zuerst gilt es die richtige Nische zu gefunden in der man Influencer werden möchte. Genauso wie beim Start einer Brand muss man sich Gedanken über die Positionierung aus Auslegung machen. Dabei sollte man sich entsprechend auf eine Zielgruppe beschränken und sich darauf spezialisieren. Nische ist im Grunde genommen ein anderes Wort für Zielmarkt oder Zielgruppe.

Dabei sollte man darauf achten, dass dieser einerseits groß genug ist aber dennoch sehr spezifisch. Der Grund weshalb die meisten nicht erfolgreich sind ist, dass sie keine Ahnung von der gewünschten Zielgruppe haben oder sich einfach gar nicht richtig positionieren. Alle ansprechen zu wollen ist jedoch aus Marketing Sicht fatal und wird zu Misserfolg führen. Es ist besser sich auf eine ausgewähltere Gruppe an Menschen zu richten welche aber dennoch groß genug ist. Hier ein Beispiel:

Fitness > Männer Fitness > Kraftsport > Bodybuilding > Natural Bodybuilding

Anstatt sich zu breit zu positionieren und zu versuchen alle potentiellen Fitness Anhänger anzusprechen geht man 4 Schritte weiter. Wie bei einem Trichter der immer enger wird verkleinert sich auch die potentielle Zielgruppe. Gleichzeitig steigt aber auch die Genauigkeit der Positionierung. Man entscheidet sich somit für eine sehr spezifische Zielgruppe kann diese aber besser treffen.

Hier ein weiteres Beispiel:

Unterhaltung > Gaming > First Person Shooter > Call of Duty

oder

Fashion > Frauen Fashion > Nachhaltige Frauen Kleidung / Accessoires

oder

Gesundheit > Ernährung > Ernährung für Diabeter

Diese Trichter kann und sollte man in jedem Markt anwenden. Es hilft dabei die Positionierung und Ausrichtung der Personal Brand besser zu treffen. Das Ergebnis ist eine Zielgruppe welche ganz klar durch Interessen und Verhalten definiert werden kann. Somit kann man die Personal Brand und dessen Inhalte genau darauf abstimmen. So ziemlich alle Influencer fangen klein an und werden anschließend erst größer mit steigender Bekanntheit.

Plattform

Anschließend sollte man sich für die richtige Plattform entscheiden. Das hängt zum Teil von der Zielgruppe aber primär vom persönlichen Interesse ab. Denn jede Plattform verhält sich anders und verlangt anschließend auch anderen Content. Zudem sollte man sich am Anfang auf genau eine Plattform spezialisieren und nicht mehr. Erst wenn man diese beherrscht man es Sinn auf eine zweite umzusteigen bzw. um diese zu erweitern.

Hier ist ein kurzer Überblick der aktuell wichtigsten Plattformen mit den jeweiligen Vor- & Nachteilen.

Instagram

Instagram ist aktuell die Plattform mit dem höchsten Engagement und weist mittlerweile über 1. aktive Mitglieder auf. Auf Instagram befindet sich eine vorwiegend jüngere Zielgruppe und die Hauptthemen auf Instagram sind unter anderem:

  • Fitness / Sport / Gesundheit / Ernärhung
  • Fashion
  • Beauty
  • Travel
  • Autos / Luxus

Diese Themengebiete sind auf Instagram seit Jahren besonders beliebt und haben schon einige Influencer hervorgebracht. Es sind klassische Alltagsthemen mit denen wir alle direkt oder indirekt zu tun haben. Diese Hauptkategorien sind quasi die Übernischen und können noch weiter runtergebrochen werden.

Grundsätzlich lässt sich aber sagen, dass Instagram eine sehr Lifestyle lastige Plattform ist dessen Inhalte eher die breitere Masse ansprechend. Die Themen sind keineswegs krasse Nischen mit kleiner Zielgruppe. Vielmehr sind es große Märkte welche eine breite Gruppe an Menschen ansprechen.

Um auf Instagram erfolgreich zu sein sollte man ein gutes Auge für visuelle Ästhetik haben denn die Plattform dreht sich hauptsächlich um Fotos und Videos. Dabei sind die Videos maximal 60 Sekunden lang und auch die Fotos werden oft nur wenige Sekunden betrachtet. Wer jedoch gerne fotografiert und ein Auge für Design und Visuelle Elemente hat wird mit sich mit der Plattform sehr leicht tun.

 

Produktempfehlung - Follower Rakete

Lerne die Growth Hacks der Profis und werde selbst zum Influencer. In diesem umfassenden Instagram Kurs erfährst du alle wie du innerhalb kürzester Zeit dein Wachstum vervielfachst und mit Instagram Geld verdienst. Eignet sich auch für Unternehmen und Unternehmer!

 

Youtube

YouTube ist neben Instagram einer der besten Plattformen für angehende Influencer. Mittlerweile hat sich daraus eine eigene Berufsgruppe „YouTuber“ entwickelt. Diese stellen Videos auf die Plattform und verdienen damit Geld. Dabei ist nahezu jeder Markt vertreten den man sich vorstellen kann. Angefangen von den Klassikern wie Fashion, Fitness, Beauty, Travel findet man auch sehr „nischige“ Themen wie Cryptowährungen, Blockchain Technology und Trading.

YouTube ist eine Plattform für nahezu jeden und man findet für die unterschiedlichsten Themen und Kanäle. 

Wer Spaß am filmen hat und sich gerne mit Cinematografie und Videobearbeitung auseinandersetzt sollte auf jeden Fall YouTube probieren. Die Möglichkeiten auf dieser noch immer stark wachsenden Plattform sind nahezu grenzenlos. Am Anfang benötigt man jedoch das entsprechende Equipment sowie Zeit um überhaupt starten zu können. 

Website / Blog

Letztendlich die älteste aber immer noch sehr gut funktionierende Strategie Influencer zu werden ist zu bloggen. Ein eigener Blog bzw. Online Magazin bietet ausgesprochen viele Vorteile ist aber mit am meisten Know How und Aufwand verbunden. Einen Blog zu starten setzt Grundkenntnisse im Bereich Webdesign (WordPress), SEO (Suchmaschinenoptimierung) sowie gute Rechtschreibung und Sprachkenntnisse voraus.

Der Hauptvorteil an Blogs liegt jedoch darin, dass man im Besitz der Website ist und auch volle Kontrolle darüber hat. Hingegen bei Instagram und Co. ist man der Plattform ausgeliefert und kann leichter gehackt oder gesperrt werden. Zudem ist ein Blog wenn man diesen mit den richtigen Inhalte befüllt und entsprechen SEO optimiert eine stabiles Medium im Bezug auf Follower und Traffic. Viele soziale Medien ändern ständig deren Algorithmen was es schwer machen kann konstant zu wachsen.

Inhalte Teilen

Nachdem man sich für richtige Plattform entschieden hat gilt es die entsprechenden Inhalte zu teilen. Das ist der wichtigsten und essentiellste Teil am Influencer dasein. Die richtige Contentproduktion entscheidet letztendlich über Erfolg oder Misserfolg. Manche machen den Fehler zu wenig Inhalte zu produzieren und andere teilen die falschen.

Doch wie findet man den richtigen Inhalte der schlussendlich zum Erfolg führt? Grundsätzlich lässt sich diese Frage sehr einfach mit einer Gegenfrage beantworten. Welche Inhalte sprechen meine Zielgruppe an und welchen Mehrwert biete ich dieser letztendlich?

Schlussendlich geht es nicht einen selbst sondern um die Zielgruppe und die potentiellen Follower. Diese ermöglichen das Leben der Influencer erst. Somit sollte man sich auch an deren Interessen orientieren und die Inhalte entsprechend anpassen. Wichtig ist deshalb der Mehrwert den man den anderen bietet. Dabei vermittelt man entweder Wissen oder sorgt für Unterhaltung, manchmal auch beides. 

Zudem sollte auch die Qualität entsprechend hoch sein. Wenn man Influencer werden möchte sollte man sich an den größten der jeweiligen Plattform orientieren und sich an deren Qualitätsstandards messen. Insbesondere die Foto & Videoqualität hat in den letzten Jahren besonders stark zugenommen und entsprechend hoch sind die Anforderungen. Deshalb kann man sich nur durchsetzen wenn man diesen auch gerecht wird.

Video Produktion

Kollaborieren

Um die Inhalte auch bekannter zu machen und neue Follower auf sich aufmerksam zu machen lohnt es sich mit bereits erfolgreichen Influencern aus der selben Nische zusammen zu arbeiten bzw. zu kollaborieren. Dadurch trifft man die selbe Zielgruppe und kann sehr leicht neue Follower gewinnen welche mit hoher Wahrscheinlichkeit an den Inhalten interessiert sind.

Natürlich wird man anfangs keine Kylie Jenner oder Kim Kardashion dazu bringen ein Shoutout zu geben. Aber man sollte sich in der Nische mit anderen Influencern welche größer sind aber noch nicht zu groß sind anfreunden und eventuell kollaborieren. YouTube machen das schon seit Jahren und zeigen es vor wie es geht. Dadurch konnten schon zahlreiche anfangs unbekannte Accounts in kürzester Zeit enorm an Reichweite gewinnen.

Auch hier liegt aber das selbe Prinzip zu Grunde: Mehrwert bieten. Ein gemeinsames Video, Podcast, Gastbeitrag oder Ähnliches zu einem passenden Thema kann enormen Mehrwert für die Leser schaffen.

Dran Bleiben & Wachsen

Schlussendlich gilt es aber dran zu bleiben denn Consistency is Key. Viel zu oft geben angehende YouTuber, Instagramer oder Blogger viel zu früh auf und verpassen so die Chance überhaupt irgendwann erfolgreich zu werden. Doch das Durchhaltevermögen ist mitunter ein entscheidender Faktor und macht sich meist nach Monaten oder erst Jahren richtig bezahlt.

Das bestätigt sich auch wenn man die größten Instagram Accounts, YouTube Channels und Blogs ansieht. Im Durchschnitt hat es 3-5 Jahre gedauert bis diese an der Spitze angelangt sind. Die ersten davon waren meist nicht profitabel, sehr anstrengen und aufwendig. Viele unterschätzen bzw. übersehen dies und beachten nur den Erfolg (nur die Spitze des Eisberges). Jedoch hat jeder dieser großen Influencer einmal klein angefangen und musste viel Arbeit und Geld beweisen bis es letztendlich geklappt hat.

Sobald man jedoch die anfängliche mühsame Startphase durchgezogen hat geht es anschließend sehr schnell, fast schon exponentiell. Meist ist das der Punkt an dem man die kritische Masse erreicht hat und eine gewisse Viralität erzeugt. Hier gilt es jedoch nicht aufzuhören sondern stetig weiter zu machen um den Schwung voll zu nutzen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Influencer Marketing

Durch das „Influencertum“ ist auch der Begriff Influencer Marketing entstanden. Dieser steht letztendlich für das Vermarkten von Produkten oder Dienstleistungen durch Influencer. Man nutzt quasi die Reichweite und den Einfluss dieser Influencer um die für die Zielgruppe passenden Produkte oder Dienstleistungen zu vermarkten.

Mittlerweile boomt das Geschäft und sowohl Unternehmen als auch Influencer profitieren sehr stark davon sofern dies richtig gemacht wird. Es gibt sogar eigene Agenturen die sich auf Influencer Markting Kampagnen spezialisiert haben und hauptsächlich die Verbindung von Unternehmen zu Influencer herstellen.

Wie verdienen Influencer Geld?

Doch wie verdienen Influencer überhaupt Geld und wie hoch ist deren Bezahlung. Diese Frage lässt sich pauschal nur ganz schwer beantworten. Die meisten Influencer sind selbstständig und entsprechen unterschiedlich ist auch deren Einkommen. Anfang verdienen jedoch die meisten kaum etwas aber gleichzeitig gibt es nach oben hin keine Grenzen.

Denn sobald man eine gewisse Audience aufgebaut hat ist die Monetarisierung kinderleicht. Hier eine kurze Übersicht über die wichtigsten Einkommensquellen von Influencer:

Affiliate Marketing – 

Eigene (digitale) Produkte / Dienstleistungen –

Sponsored Posting – 

Adsense – 

Kritik

Influencer sind in den letzten Jahren besonders stark von vielen Medien aber auch Rechtsanwälten kritisiert worden. Ein oftmals kritischer Punkt ist vermeintliche Schleichwerbung welche viele Influencer betreiben. Deshalb wurde ein Gesetz eingeführt welches Influencer dazu verpflichtet unbedingt alle Werbungen groß zu markieren. Egal ob auf Instagram, YouTube oder auch auf Blogs – aktuell sieht man bei fast allen Influencer die entsprechenden tags #sponsored #ad #werbung.

Darüber hinaus wird kritisiert, dass Influencer sich oftmals nicht ihrer Verantwortung bewusst sind und Dinge posten welche man eigentlich nicht mit der Öffentlichkeit teilen sollte. Erst Anfang des Jahres wurde Logan Paul heftigst kritisiert weil der amerikanische Vlogger ein Video hochgeladen in dem er einen Selbstmörder filmte. Die Kritik war entsprechend berechtigt und er entschuldigte sich später dafür.

Zusammenfassung

Influencer sind Personen welche in der Öffentlichkeit stehen und einen großen Einflussbereich auf eine Vielzahl von Menschen haben. Meist sind sie durch soziale Netzwerke oder eigene Blogs groß geworden. Sie sind mehr oder weniger die Fernsehstars der neuen Generationen und verdienen auch dementsprechend gutes Geld damit.

Der Weg nach oben hin ist jedoch nicht ganz so einfach. Es steck viel Arbeit, Know How und Hingabe hinter vielen Accounts mit hohen Follower anzahlen. Vor allem ältere Generationen sehen darin keine echte und ehrliche Arbeit. Jedoch haben nahezu alle großen Influencer hart gearbeitet und sind ein gewisses Risiko damit eingegangen.

Um selbst durchstarten können bentigt man neben harter Arbeit und Hingabe auch eine entsprechende Strategie. Dabei kommt es vor allem auf Content Marketing an. Die Qualität der Inhalte muss sehr hoch sein und es sollte letzendlich damit auch ein Mehrwert geschaffen werden. Die Follower und deren Interessen stehen somit im Vordergrund.

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Schlagwörter
Clemens

Clemens

Mehr Follower & Reichweite auf Instagram? 📲 🚀

Wir verraten dir per Mail (weil geheim) die TOP Secrets der Influencer & Instagram Stars für mehr Wachstum auf IG.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook Scroll to Top
logoicon-gramarketer

Gramarketer  – Das #1 Instagram Marketing Tool  ist da! 

Post scheduling - massviewing - auto like / comment / follow - analytics - uvm