Mit Amazon Geld Verdienen: Die ultimative Anleitung 2019

Clemens
4. Juni 2019

Einleitung

Amazon ist die größte Shopping / E-Commerce Plattform der Welt und hat die Welt des Online Shoppings komplett verändert. Jeff Bezos ist durch das Unternehmen zum reichsten Mann der Welt geworden. Jedoch haben es auch andere durch Amazon zu finanziell großen Erfolgen gebracht. Denn Amazon ist eine großartige Plattform um auf unterschiedliche Arten Geld zu verdienen. In diesem Artikel beleuchten wir die aktuellen Möglichkeiten die es gibt um mit Amazon Geld zu verdienen.

Mit Amazon Geld verdienen – Die Möglichkeiten

Grundsätzlich gibt es 4 Möglichkeiten mit Amazon Geld zu verdienen. Alle unterscheiden sich und bieten eigene Vor- & Nachteile bzw. fordern unterschiedliche Fähigkeiten. Man kann also nicht behaupten, dass eine besser ist als die andere. Wie man mit Amazon Geld verdient bzw. für welche Art man sich entscheidet unterliegt vielen (persönlichen) Faktoren. Hier ein objektiver Überblick über alle Varianten.

Amazon Associates / Partnerpgramm

Die einfachste die Variante um mit Amazon Geld zu verdienen ist das Amazon Associates Programm auch Parnterprogramm genannt. Es ist meist die erste Wahl für all jene die das erste Mal versuchen um im Internet Geld zu verdienen. Konkret ermöglicht das Associates Programm das Bewerben von Amazon Produkten auf Provisionsbasis. Da Amazon Millionen von Produkten anbietet ist für nahezu jeden etwas dabei. 

Die Provisionen sind unterschiedlich hoch beginnend bei Smartphones, TVs und Heimkino bei rund 1% des Umsatzes bis hin zu 12% bei Kleidung. Je nach Produktkategorie befinden sich die Prozente welche man pro qualifizierten Verkauf bekommt unterschiedlich. Auch wenn Amazon nicht die höchsten Provisionen ausschüttet ist zumindest die Produktauswahl hoch und es werden auch indirekte Käufe nach Linklick gewertet.

Der Affiliate Link speichert die Cookies nach klicken für 24h und bei anschließendem legen in den Warenkorb für 30 Tage. Das ist immerhin großzügig für reale Produkte. Direkte Verkäufe werden mit genannten Provisionen belohnt und direkt qualifizierte Verkäufe auch jedoch durch niedrigere Provisionen.

Hier die 3 Schritte welche man durchführen muss um mit dem Amazon Partnerprogramm Geld zu verdienen.

Partnerprogramm Bewerben

Nicht jeder potentieller Partner wird angenommen deshalb muss man einen langen Fragebogen ausfüllen und sich damit bei Amazon bewerben. Das Ausfüllen dauert in der Regel 10 Minuten und erfordert auch die Erfassung steuerlicher Daten. Hier ist der direkte Link zur Anmeldung https://partnernet.amazon.de/

Anschließend dauert es ein paar Tage bis man freigeschalten ist und man die Links für die Produkte generieren kann. Sofern keine dubiosen Absichten dahinter legen und Amazon alle Informationen bekommt wird man akzeptiert und dem bewerben steht nichts im Wege.

Produkte aussuchen

Anschließend gilt es die Produkte auszuwählen und zu bewerben. Je bessere Bewertungen diese Produkte haben desto höher konvertieren diese meistens. Zudem sollten diese logischerweise zur entsprechenden Zielgruppe passen an die man die Produkte bewirbt. Wenn man bereits akzeptiert und in den Amazon Account eingeloggt ist wird die Leiste des Partner Netzwerk oben angezeigt. Mithilfe dieser lassen sich die entsprechenden Links generieren.

Es empfiehlt sich bei Website, sofern sich die Möglichkeit ergibt, Button mit „Jetzt auf Amazon Kaufen“ oder „Günstig auf Amazon Kaufen“ einzubinden um die Conversion Rate zu erhöhen. Diese Button enthalten die oben unter „Text“ generierten Affiliate Links. Um seine Einnahme und Link Klicks zu überprüfen kann man rechts oben auf „Verdienst“ klicken und man kommt in das Backend vom Partnerprogramm.

Links platzieren / Bewerben

Anschließend gilt es die generierten Links zu platzieren. Das hängt stark davon ab woher der Traffic kommt und wie man diesen darauf vorbereitet. Die gängigste Variante ist die Platzierung der Links in SEO optimierten Blogbeiträgen über ein gewisses Thema (z.B Proteinpulver bei Muskelaufbau Artikeln). Diese gewinnen durch Google organischen Traffic und konvertieren, sofern das Produkt gut und natürlich in den Artikel eingebunden ist, ziemlich gut.

Eine weitere häufig genutzte Variante ist die Platzierung in YouTube Videos bzw. in den Beschreibungen dieser Videos. Gleiches gilt auch hier: Das Video sollte informativ sein und das Produkt entsprechend zum Inhalt passen. Idealerweise ist es sogar ein Unboxing oder Product Review Video. 

Bei vielen größeren YouTubern sieht man diese Affiliate Links von Amazon an oberster Stelle der Video Beschreibung.

Korrekterweise müssen diese Links gekennzeichnet werden um darauf hinzuweisen, dass es sich um Affiliate Links handelt. Ansonsten kann es in seltenen Fällen zu Abmahnungen kommen.

Amazon FBA

Amazon FBA oder Amazon Dropshipping ist ein immer beliebter gewordenes Geschäftsmodell. FBA steht für Fulfilled by Amazon und beschreibt den Fulfillment Service von Amazon. Amazon FBA bedeutet, dass Amazon die Produkte lagert und verschickt sobald eine Bestellung reinkommt. Der gesamte Prozess ist vollautomatisch und läuft von alleine sobald man die Ware in das Amazon lager geschickt hat.

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Man besitzt schon einen Online Shop bzw. verkauft schon Produkte unterschiedlichster Art und möchte mit einfach Amazon mehr verkaufen.
  2. Man besitzt kein Business und möchte Produkte suchen, produzieren lassen und anschließend über Amazon verkaufen . Das ist das klassische Amazon FBA Dropshipping mit Alibaba von dem viele YouTuber und Online Marketer sprechen.

Das Prinzip ist aber immer das selbe man schickt Produkte zu Amazon, lässt diese listen und bewirbt die Listings bzw. optimiert diese sodass diese höher ranken. Hier Prozess in einfache Schritte runtergebrochen.

Produkte Suchen

Wenn man bereits Produkte hat fällt dieser und der nächste Schritt selbstverständlich weg. 

Zuerst sollte man also nach Produkte suchen welche sich potentiell gut auf Amazon gut verkaufen können. Das wichtigste dabei ist Marktanalyse bzw. Konkurrenzanalyse auf Amazon. Das richtige Produkt muss mehreren Kriterien entsprechen:

  • Passend für eine spezielle Zielgruppe / Nische
  • Relevantes Suchvolumen
  • Konkurrenz schwach (wenig ode schlechte Bewertungen)
  • VK liegt über 15€
  •  DB maximal 30%
  • Idealerweise Saisonunabhängig (z.B Küchengeräte)
  • Nicht Trademark geschützt
  • uvm.

Es gibt noch weitere Kriterien welche wir in unserem Artikel über Amazona FBA Dropshipping erklären und genau darauf eingehen aber das sind die wichtigsten im Überblick. Nachdem man ein potentielles Produkt gefunden hat beginnt man mit dem nächsten Schritt.

Produkte Sourcen

Jetzt gilt es den richtigen Hersteller zu finden. Die beste Quelle dafür ist Alibaba. Das chinesische B2B Pendant zu Aliexpress ermöglicht es westlichen Firmen Produkte günstig aus China in großen Mengen zu bestellen. Hier ist viel Verhandlungsgeschick gefragt. Vor allem was den Stückpreis sowie die Mindestbestellmenge betrifft. Deshalb immer mehrere Angebote einholen und das die Hersteller auch wissen lassen, sodass diese bereit sind den Preis zu senken.

Darüber hinaus kann man auch anfragen ob es eine Möglichkeit für Custom Branding gibt. Das hilft beim erstellen einer Brand wenn man langfristig auf Amazon verkaufen möchte.

Alibaba Produkte Finden

Zudem sollte man darauf achten, dass die Hersteller mit Trade Assurance und Verified Supplier ausgezeichnet sind. Immerhin gibt es auf Alibaba auch Betrüger und Hersteller welche eine schlechte Qualität liefern. Diese Siegel in Kombination mit zahlreichen guten Bewerten garantieren bis zu einem gewissen Grad Sicherheit. Trotzdem sollte man aber eine Hand voll Samples bestellen um die Qualität sicherzustellen.

Listing erstellen & Produkte zu Amazon

schicken

Im nächsten Schritt gilt es sich beim Amazon FBA anzumelden. Das ist ganz einfach und dauert nur wenige Minuten. Der Account nennt sich Amazon Seller Central. Hier geht es zur Anmeldung: https://services.amazon.de/programme/versand-durch-amazon/merkmale-und-vorteile.html

Sobald man alles eingerichtet hat geht es darum die Produkte in das entsprechende Amazon Lager zu schicken um von Amazon Versand werden zu können.

Gleichzeitig erstellt man im Seller Central das Produkt Listing welches die Kunden später auf Amazon sehen. Dieses sollte so umfangreich wie möglich sein und beim Kunden den bestmöglichen Eindruck machen. Immerhin kann dieser das Produkt nicht angreifen. Deshalb ist es nötig alle Informationen welche für den Kunden interessant sein könnten anzugeben. Das beinhaltet auch Fotos, Videos, Grafiken & informative Beschreibungen.

Listing Optimieren & Bewerben

Damit man auch Kunden auf die Produkte bringt sollte diesen auch entsprechende an der Spitze von Amazon für die jeweils relevanten Keywords erscheinen. Der Trick dahinter nennt sich Amazon SEO und beschreibt den Prozess wie man Listings für den Suchalgorithmus optimiert sodass diese hoch erscheinen. Wichtig dabei sind vor allem Keywords sowie die zuvor schon genannten Punkte zur Erstellung eines korrekten Listing welches für den Kunden optimiert ist.

Darüber hinaus kann man auch noch Amazon PPC machen. Es gibt von Amazon ein eigenes Programm mit dem man auf gewisse Keywords in den Top Positionen rankt und dafür bezahlt. Vor allem anfangs macht es Sinn etwas Geld in die Hand zu nehmen um das entsprechende Produkt zu bewerben.

Sobald all diese Punkte erfüllt worden kann das verkaufen los gehen und hat eine weitere Einkommensquelle durch Amazon.

Im kostenlosen Training von Lukas Mankow, einem der erfolgreichsten deutschen Amazon Seler, wie du dein Amazon FBA Business von A-Z aufbaust und skalierst. Er ist seit Jahren ein Experte vor allem wenn es um E-Commerce und Online Shopping geht. Dabei hat er sich vor allem auf Amazon FBA und Shopify Dropshipping spezialisiert.

 

Amazon Seller

Sofern man bereits Produkte hat diese aber nicht über das Amazon FBA Programm versenden möchte kann man auch normaler Amazon Seller werden. Das Shipping und Handling übernimmt man dann natürlich selbst aber man hat trotzdem den Vorteil den riesigen Kundenpool von Amazon zu nutzen. Man kann die Listings genauso optimieren und bewerben sodass man über Amazon direkt Kunden gewinnt. Der einzige Unterschied ist, dass man die Bestellung selbst verarbeitet und das Produkt selbst verschickt. Darüber hinaus spart man sich sogar noch die 15% FBA Fee des Umsatzes. 

Der einzige Nachteil ist, dass sich diese Produkte nicht für Amazon Prime qualifizieren lassen. Das liegt daran, dass Amazon die schnellste Versandvariante hat und nur durch eignes Fulfillment den prime Status garantieren kann. Dieser Punkt wird immer wichtiger, denn immer mehr Leute genießen die Vorzüge durch Amazon Prime.

Amazon Alexa Skills 

Eine weitere Möglichkeit mit Amazon Geld zu verdienen ist das entwickeln von Amazon Skills welche anschließend gekauft werden können. Das ist ein Win/Win für beide Seiten. Denn Entwickler können endlich mit Alexa Geld verdienen und gleichzeitig haben Nutzer die Möglichkeit die Funktionalität des Gerätes zu erhöhen. Grundsätzlich gib es hier Einmalige Zahlungen und auch Abos mit wiederkehrenden Ausschüttungen. Auch bereits gratis zur Verfügung gestellte Inhalte können mit einer Premium Version mit Premium Inhalten versehen und monetarisiert werden. Amazon behält sich dabei jedoch 30% des Umsatzes.

Dieser Punkt ist jedoch nur all jene interessant sind die bereits programmieren können oder die Ambitionen haben dies zu lernen. Jedoch lässt sich mit Sicherheit sagen, dass Voice die Zukunft ist und der Markt rund um Alexa stark aufstrebend ist.

Amazon schreibt auch regelmäßig Competitions aus bei der man hohe Sachpreise von Amazon gewinnen. Auch das kann lukrativ wenn man wirklich gut ist und diese auch gewinnt.

Amazon Book Publishing

Es war noch leichter Autor zu werden und Amazon hat einen entscheidenden Beitrag dazu geleistet. Einerseits kann man digitale Bücher in Form von E-Books ganz einfach auf Amazon listen (genauso wie normale Produkte). Man kann das E-Book aber auch umschreiben bzw. reformatieren lassen sodass es für Kindle Endgeräte funktioniert und in den Kindle Store kommt.

Darüber hinaus gibt es von Amazon auch das Amazon Book Publishing Program mit dem man endlich keinen Verlag mehr braucht um ein physisches Buch zu veröffentlichen. Zudem gibt es dabei keine Mindestbestellmenge und der Prozess läuft auf POD Basis. POD bedeutet Print On Demand und heißt übersetzt Druck auf Bestellung. Somit muss man keine Produkte mehr vorab bestellen und lagern. Das Risiko ist somit gleich 0 und man kann mit wenig Budget start.

https://www.amazon.de/Buecher-Print-On-Demand/b?ie=UTF8&node=5445727031

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Erfahrungen

Wir haben bisher durchwegs sehr gute Erfahrungen mit Amazon gemacht. Nicht nur aus Sicht des Käufers sondern auch aus der Position des Sellers und Affiliates. Die einfache Bedienbarkeit bzw. Nutzerfreundlichkeiten erleichtern das arbeiten mit Amazon und ist im Vergleich zu anderen Plattformen wesentlich besser. Darüber hinaus ist der Customer Support ausgesprochen gut und steht bei Fragen immer hilfsbereit binnen weniger Stunden zur Verfügung. Nicht selbstverständlich bei so einem großem Unternehmen. Auch was die Pünktlichkeit der Zahlungen anbelangt ist bisher immer alles zeitgerecht durchgeführt worden.

Konkret haben wir die meisten Erfahrungen im Bereich Amazon Associates bzw. mit dem Partnerprogramm gemacht. Seit Jahren bieten wir auf dieser und anderen Seite Produkte auf Amazon Affiliate Basis an welche wir selbst verwenden und auch empfehlen können. Bisher hat alles reibungslos funktioniert und Amazon hat sich als zuverlässiger Business Partner erwiesen.

Mittlerweile verkaufen wir auch eigene Produkte über Amazon und sind mehr als zufrieden mit dem bisherigen Ablauf. Es gab weder Probleme beim listen der Produkte noch beim Versand. lediglich die 15% FBA Gebühr ist etwas hoch und unserer Ansicht nicht ganz gerechtfertigt. Aber da Amazon in diesem Bereich ein Monopol darstellt sehen sie sich nicht gezwungen diese Gebühr zu senken.

Auch wenn wir als Agentur keine negativen Erfahrungen in diesem Bereich machten kamen uns doch schon einige negative Erfahrungen zu Ohren. Einem Kollegen von uns wurden ganze Listings und Reviews gelöscht, da der Verdacht vorlag. 

Zusammenfassung

Amazon ist mittlerweile die größte Plattform für E-Commerce auf der Welt und das Wachstum in den letzten Jahren war enorm. Nichts desto trotz ist kein Ende in Sicht und die Möglichkeiten nicht nur bei Amazon zu kaufen sondern auch damit Geld zu verdienen steigen zugleich. Angefangen vom einfachen Partnerprogramm als Affiliate über Verkäufer eigner Produkte bis hin zur Entwicklung von Alexa Skills gibt es viele interessante Möglichkeiten um mit Amazon Geld zu verdienen.

Da die Bereiche jedoch unterschiedlich sind und nicht unbedingt miteinander zusammen hängen sollte man sich anfangs auf Gebiet spezialisieren. Sofern man noch keine eignen Produkte hat und auch keine Alex o.Ä programmieren kann lohnt es sich auf Affiliate Basis Produkte zu promoten welche man bereits selbst nutzt. Das Partnerprogramm bietet somit einen einfachen Einstieg um mit Amazon Geld zu verdienen.

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Clemens

Clemens

Mehr Follower auf Instagram? 📲

Mit diesen 5 Instagram Growth Hacks der Influencer 🚀

Einfach E-Mail eintragen und sofort im Postfach nachsehen!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.