Passives Einkommen: 10 Ideen + Tipps zum Generieren & Aufbauen 2019

Clemens
30. Juni 2019

Einleitung

Passives Einkommen ist das von dem viele Träumen und tatsächlich war es noch nie so einfach wie heute sich eines zu generieren bzw. aufzubauen. Es gibt unzählige Möglichkeiten und Ideen wie man einen passiven Geldfluss aufbaut. Vor Allem durch das Internet sind in den letzten Jahren neue Wege entstanden welche passives Einkommen ermöglichen.

Hier ist ein Überblick über die besten Ideen & Möglichkeiten um passives Einkommen primär Online aber auch Offline aufzubauen. Anschließend kommen praktische Tipps & Tricks die man beachten muss sowie Dinge die man besser vermeidet wenn man sich ein passives Einkommen erfolgreich aufbauen möchte.

Passivs Einkommen Ideen

Da es für passive Einkommen viele Möglichkeiten gibt sind hier die besten und gängigsten Möglichkeiten im Jahr 2019 gelistet. Diese haben sich in der Praxis bewährt und sind großteils sehr unterschiedlich. Somit kann jeder für sich selbst entscheiden welche Möglichkeit zu den eigenen Vorstellungen und Grundvoraussetzungen passt.

Blog / Nischenseite

Die vermutlich beliebteste und effektivste Methode um sich im Internet ein passives Einkommen aufzubauen ist ein Blog bzw. eine Nischenseite. Konkret geht es darum eine Website in einem gewissen Themenbereich (egal welcher) aufzubauen und hochwertige Inhalte in Form von Blogposts zu teilen. Mit etwas Marketing Geschick und SEO Wissen gelingt es diese anschließend bei Google zu ranken um man bekommt kostenlosen Traffic.

Sobald man genug Traffic über Google & Co. bekommt kann man Lösungen zu den Themen anbieten über die man schreibt. Diese sind meist bezahlte Produkte oder Dienstleistungen welche Anfangs meist auf Affiliate Basis empfohlen werden. Diese werden in die passenden Blogartikel implementiert und entsprechend empfohlen.

Bekannte Affiliate Partner sind Amazon Associates, Digistore, Clickbank und Convertcart. Auf diesen Plattformen kann man sich registrieren und Produkte auf Empfehlungsbasis bewerben und entsprechen in die Seite / Artikel implementieren.

Später kann man natürlich auch eigene Produkte (idealerweise in digitaler Form) anbieten. Darunter fallen vor allem:

  • E-Books
  • Kurse
  • Softwares

Blogs bzw. Nischenseiten sind insofern interessant da der Traffic / Kundenstrom über Google ausgesprochen stabil ist. Auch wenn es anfangs etwas dauert bis man die ersten Resultate sieht ist es später umso stabiler. Die anschließende Monetarisierung ist ausgesprochen einfach. Mit dem Traffic steigt auch das Einkommen. Zudem ist das auch von der jeweiligen Nische und Zielgruppe abhängig. Manche Nischen sind lukrativer als andere.

 

Auto-Nischen-Marketer

In diesem kostenlosen Webinar erfährst du vom Profi Dipl. Ing. Lars Pilawski wie du ganz einfach nebenbei profitable Nischenseiten aufbaust und sogar verkaufst. Starte noch heute und baue dir deine eigene passive Einkommensquelle mit einer Nischenseite auf.

  • Profitable Nischen
  • Affiliate Marketing Geheim Tipps
  • E-Mail Marketing & Funnels
  • Webdesign Kurs & Gratis Hosting
  • VIP Insider Club für Nischen Marketer

Aktien, Fonds & Indizes

Eine weitere Möglichkeit Online Geld zu verdienen und das relativ passiv sind Aktien, Fonds, Indizes und andere digitale Anlageformen. Indem man sich Anteil an Unternehmen kauft oder in gewisse Indizes investiert bekommt man über einen längeren Zeitraum in regelmäßigen Abständen potentielle Dividenden ausgeschüttet.

Das setzt jedoch voraus, dass man sich sehr gut in dem Bereich bzw. mit den jeweiligen Unternehmen, Indizes, Fonds etc. auskennt. Mit spekulieren hat sich noch niemand ein passives Einkommen aufgebaut. Man sollte wirklich wissen was man tut und auch Entscheidungen basierend auf Zahlen treffen nicht nach emotionalen Empfinden.

Dabei gilt meist folgender Grundsatz: Je höher die Rendite desto höher das Risiko. Je geringer die Rendite desto stabiler ist diese. Deshalb gibt es auch verschiedene Möglichkeit sich an Unternehmen zu beteiligen. Fonds werden von Experten geführt und beteiligen sich an mehreren Unternehmen. Somit sind (natürlicha abhängig vom Fonds) stabilere und moderatere Renditen zu erwarten. 

Gewisse Aktien können wesentlich profitabler sein aber dazu muss man sich selbst mit dem Unternehmen und den Markt auskennen um das Risiko abschätzen zu können.

TIPP: Einfach kostenlos registrieren und mit wenig Geld starten. Somit bekommt man zu erst ein Gefühl dafür und kann diese Anlageform testen. 

Für all jene dich sich ernsthaft für das Trading interessieren lohnt sich der Kauf eines Kurses von einem Experten. Im deutschsprachigen Raum gibt es einige Trader und einer der erfolgreichsten ist der ehemalige Investmentbanker und aktueller Trader Jürgen Wechsler. Er hat mittlerweile ein System geschaffen welches auch für Anfänger lernbar und sofort umsetzbar ist. Für diesen Kurs sollte man lediglich ein gewisses finanziellen und wirtschaftliches Grund Know How mitbringen. Interessant für all jene die mit Trading letztendlich Geld verdienen möchten.

 

Stock Fotos & Videos

Eine besonders interessante Möglichkeit passiv Geld zu verdienen ergibt sich für Fotografen und Filmer durch Stock Plattformen. Auf diesen Plattformen werden generische aber professionelle Fotos und Videos zum Verkauf angeboten. Diese Aufnahmen können zu mehreren hundert Euro kosten, je nach Nachfrage und Qualität (sowie Länge des Videos bei Videos).

Als Fotograf und Filmer kann man natürlich selbst auch eigene Werke hochladen und zum Verkauf anbieten. Diese lassen sich kostenlos zu gewissen Themen und Keywords listen. Sobald ein Verkauf entsteht bekommt man einen gewissen Prozentsatz des Verkaufs ausgeschüttet, der Rest geht an den Betreiber der Plattform.

Der Vorteil dahinter ist, dass man Fotos und Videos so oft wie möglich verkaufen kann und die Nachfrage relativ stabil ist. Darüber hinaus lässt sich sagen, dass das Einkommen dadurch wirklich zu 100% passiv ist. Wenn man also bereits einige Aufnahmen als Fotograf und Filmer hat lohnt es sich auf jeden Fall auf den entsprechenden Plattformen zu listen.

  • iStockphoto
  • Shutterstock
  • bigstockphoto

Die Registrierung ist kostenlos und man kann sofort anfangen damit Geld zu verdienen.

 

E-Book (Kindle & Co)

Autor zu werden ist in den letzten Jahren ein absolutes Kinderspiel geworden. Zudem ist daraus auch noch ein lukratives Geschäftsmodell entstanden mit dem man sehr gut passiv Geld verdienen. Früher hingegen hat es meist tausende Euros gekostet ein Buch zu veröffentlichen. Erst nach Monaten oder Jahren begann man Profit zu machen. Mittlerweile ist das kostenlos und man sofort beginnen damit Geld zu verdienen.

Durch die Digitalisierung ist die Nachfrage an E-Books wie Kindle & Co. enorm gestiegen. Gleichzeitig hat man als Autor die Möglichkeit eigene Werke ganz einfach aus Word oder Pages zu exportieren, umformatieren zu lassen (kostet auf Fiverr nur ein paar Euro) und auf den größten Plattformen wie Amazon listen zu lassen.

Die Kosten für die Erstellung sind fast null. Gleichzeitig kann man durch gezielte Listing Optimierung und mit einem guten E-Book gute im Kindle Store und auf Amazon ranken. Somit bekommt man kostenlos Käufer und kann sich ein relativ passives Einkommen aufbauen. Wichtig ist jedoch, dass das Buch einen entsprechenden Mehrwert liefert, gut geschrieben ist und eine bestimmte Zielgruppe anspricht (Nachfrage muss da sein).

ExtraTipp: Mit dem Amazon Publisher Programm kann man auch Print Bücher herausbringen. Diese werden im Print On Demand Verfahren gefertigt und direkt von Amazon versendet. Somit ist der anfängliche aufwand derselbe. Jedoch ist die Marge vergleichsweise potentiell geringer, da Amazon natürlich Produktionskosten hat.

Kindle Direct Publishing

E-Kurs 

Wenn man sich in einem Bereich sehr gut auskennt, womöglich eine Ausbildung abgeschlossen hat und somit Experte ist kann einen E-Kurs veröffentlichen. Mittlerweile kann man Online fast alles lernen und auf Plattformen wie Udemy, Skillshare und Co. Kurse zu verschiedensten Themen kaufen. E-Learning liegt voll im Trend und ist eine lukrative Möglichkeit für Lehrer, Trainer und Experten das Wissen zu monetarisieren.

Konkret geht es darum einen oder mehrere Kurse zu gewissen Thematiken und Fachgebieten in Form von Videos mit Modulen (Videokurse) zu erstellen. Anschließend kann man diese auf Plattformen wie Udemy, Skillshare & Co. anbieten. Darüber hinaus gibt es noch Affiliate Plattformen wie Digistore und Clickbank mit denen man ganz einfach Affiliates die Möglichkeit bietet den Kurs auf Provisionsbasis zu verkaufen.

Auch hier gilt wieder das selbe Prinzip wie bei E-Books. Der Inhalt muss professionell sein, Mehrwert schaffen und für eine gewisse Zielgruppe relevant bzw. interessant sein. Nur gute Kurse verkaufen sich auch über einen längeren Zeitraum und generieren passives Einkommen. Je mehr Mühe man sich also im Vorhinein gibt desto mehr wird man langfristig daran verdienen.

Cryptowährungen

Mit Cryptowährung ist es natürlich auch möglich sich ein passives Einkommen aufzubauen.  Der Trend der digitalen Währung ist kaum zu übersehen und dadurch wurden auch zahlreiche Millionäre geboren. Das Potential ist enorm aber genauso das Risiko. Deshalb gilt auch hier, wenn ich sogar noch mehr, dass man nur Investitionen tätigen sollte die man mit gutem Gewissen abschließen kann.

Konkret gibt es mehrere Möglichkeiten um mit Cryptowährungen passiv Geld zu verdienen. Die naheliegendste ist einfach in Gewisse Währungen bzw. Coins & Tokens zu investieren und auf Wachstum zu hoffen. Meist gibt es Anfangs noch bevor dem ICO bzw. dem Token die Möglichkeit den entsprechenden Coin / Token sehr günstig zu kaufen. Danach kann man nicht mehr viel tun außer darauf vertrauen eine gutes Investment getätigt zu haben. Das ist jedoch sehr schwer im mit Sicherheit zu sagen, da die meisten Unternehmen im Crypto Bereich unglaublich volatil sind.

P2P Kredite

P2p Kredite sind aktuell in aller Munde und erfreuen sich immer größer werdender Beliebtheit. Je nach Höhe lassen sich durch P2P Geschäfte auch passive Einkommen aufbauen. P2Ps steht für Peer2Peer und bedeutet übersetzt soviel wie Gleich zu Gleich. Im Kreditgeschäft versteht man darunter von Privatperson zu Privatperson. Also sind P2P Kredite spezielle Kreditgeschäfte von Privatpersonen.

in Deutschland allein kam es 2018 zu P2P Krediten in der Höhe von rund 200. Mio. Euro.

Passiv Geld verdienen lässt sich damit insofern als man selbst Zinssätze festlegt und letztendlich dadurch Gewinne erzielt. Je nach Höhe des Betrages und der entsprechenden Zinssätze lassen sich somit Cashflows unterschiedlichster Höhen erzielen.

Crowdinvesting

Eine weitere besonders einfache aber lukrative Möglichkeit Geld zu verdienen (online & passiv) ist Crowdinvesting. Ähnlich wie bei P2P Krediten geht es darum, dass man anderen Personen (in diesem Fall Unternehmen) Geld gibt und bei der Finanzierung hilft. Im Gegenzug bekommt man Zinsen. Diese können teilweise sogar richtig hoch sein. Bei Exporo einem der bekanntesten Anbieter liegen die Zinssätze bei sagenhaften 4-7%.

Jedoch gibt es immer ein gewisses Restrisiko und man sollte nur das Geld investieren was man wirklich auch nicht im Notfall braucht. Zudem sollte man sich mit dem Geschäftsmodell bzw. dem Unternehmen auseinandersetzten. Blinde Investments sind keine gute Idee. Immerhin funktioniert nicht jedes Business Modell und es gibt auch StartUps die trotz Funding pleite gehen.

 

Lizenz Gebühren / Network Marketing

Sobald man ein Unternehmen aufgebaut hat oder ein Produkt bzw. eine Dienstleistung erfolgreich am Markt positioniert hat kann man den Verkauf meist leicht automatisieren. In Form von selbstständigen Vertriebspartnern welche auf Provisionsbasis arbeiten oder Lizenz Gebühren abführen müssen. Sogenannte Affiliates oder Networks helfen dabei zumindest einen Teil des Businesses zu automatisieren und den Geldfluss passiv zu gestalten.

Auf der anderen Seite können sich diese Vertriebspartner wiederum ein Netzwerk aufbauen und eine Vergütung auf Ebenen machen. Bei klassischen Network Marketing Strukturvertrieben verdienen die obersten sehr gut am Einkommen der unteren Ebenen mit. Dadurch lassen sich auch im Vertrieb wieder Strukturen aufbauen mit denen man passiv Geld verdienen kann.

 

Immbolien (Mietwohnungen & Airbnb)

Letztendlich sind Immobilien sind schon seit Jahrzehnten die vermutlich die beliebteste Form um sich ein automatisierten bzw. passives Einkommen aufzubauen. Immobilien sind gleichzeitig die Branche welche die meisten Millionäre in dieser Zeit hervorgebracht hat. Doch um mit Immobilien erfolgreich und vor allem passiv Geld zu verdienen benötigt man vor allem:

  • Kapital
  • Know How 
  • Zeit

Wenn man weiß wie man richtig in Immobilien investiert, das nötige Kapital besitzt und auch entsprechend langfristig Zeit einplant und langfristig denkt wird man auf Dauer Erfolg damit haben. Konkret gibt es dabei zwei Hauptmöglichkeiten die man mit Immobilien hat. Einerseits die klassische Immobilienvermietung und auf der anderen Seite das wesentlich lukrativere aber auch anfangs etwas aufwändigere Airbnb Model.

Vermietung – Die klassische Vermietung erfolgt wie der Name schon sagt durch die langfristige Vermietung von Wohnungen, Häusern oder Geschäftslokalen (manchmal auch Industrieflächen). Meist wird hierbei ein langfristiger Vertrag mit Mindestmietdauer abgeschlossen. Dieses Modell ist unglaublich stabil, sehr passiv und hat sich auch seither bewährt.

Airbnb – Die mittlerweile größte Plattform der Welt für „private“ Unterkünfte ist für viele ein lukratives Geschäftsmodell geworden. Durch Vermietung von Zimmer, Räumen oder ganzen Unterkünften für wenige Tage oder Wochen lassen sich enorm hohe Rendite erzielen. Als Vermieter kann man bei Airbnb wesentlich (um ein vielfaches) mehr Geld verlangen als beispielsweise bei der konventionelles Vermietung. Jedoch hat man auch mehr Aufwand durch den regelmäßigen Gästewechsel. Wenn man es schafft dies zu automatisieren hat man ein ausgesprochen lukratives und sicheres passives Einkommen.

Auch hier gibt es jedoch einige Dinge zu beachten und diese beiden Modelle sind eher für ambitionierte Anfänger oder Fortgeschrittene geeignet, da man etwas Know How und idealerweise Erfahrung benötigt.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Passives Einkommen Generieren & Aufbauen Tipp

Hier sind die wichtigsten Punkte im Überblick wenn es darum geht passives Einkommen aufzubauen und zu generieren. Diese sollte man allenfalls beachten bzw. sind Grundvoraussetzungen für nahezu alle Modelle welche auf passives Einkommen abzielen. Wenn man diese Punkte beachten erhöhen sich die Erfolgschancen und man vermeidet unnötige Anfängerfehler.

System Entwickeln – #1 Skill

Der wichtigste Punkt den man immer im Kopf haben sollte ist die Entwicklung eines Systems. Systeme lassen sich skalieren, automatisieren und kopieren. Dieser Punkt ist essentiell und wird von vielen Unternehmern oftmals vernachlässigt. Letztendlich sollte aber das Ziel eines jeden Projektes / Unternehmens sein, dass man System baut die sich selbst erhalten oder durch Einstellung gewisser Personen selbst erhalten.

Das ist natürlich leichter als gesagt und lässt sich erst durch lange Praxiserfahrung erlernen. Je früher man aber diesen Gedanken verfolgt desto strategischer kann und sollte man an die Sache ran gehen.

Vorab investieren

Von nichts kommt nichts. In diesem Sinne sollte man insbesondere bei passiven Geschäftsmodellen vorab viel investieren. Diese Investition kann Kapital, Arbeit, Know How und oder Zeit sein. Denn um ein solches System zu schaffen bzw. Modelle aufzubauen die nachhaltig passiv Geld abwerfen muss man vorweg viel investieren.

Viele wollen einfach nur automatisiert Geld verdienen ohne vorher zu investieren. Doch das funktioniert ausnahmslos nie. Meist ist passives Einkommen in der Praxis ein Nebenprodukt von Menschen die jahrelang daran gearbeitet haben systematisch Unternehmen aufzubauen. Wenn man etwas bekommen will sollte man also bereit sein vorab zu investieren.

Abhängig vom Geschäftsmodell und der persönlichen Ressourcen entscheidet sich welche Art von Investition man tätigen muss.

Langfristig Denken

Langfristiges und nachhaltiges Denken ist enorm wichtig. Man sollte sich von der anfänglichen Arbeit bzw.Investition abschrecken lassen sondern Jahre voraus an das Endziel denken. Das betrifft natürlich auch den Profit denn dieser ist bei nahezu jedem Modell anfangs sehr niedrig oder sogar negativ und baut sich erst über die Jahre hinweg auf.

Wer Durchhaltevermögen und langfristiges Denken an den Tag legt gewinnt meistens und schafft es sich ein passives Einkommen aufzubauen.

 

Passives Einkommen ohne Startkapital möglich?

Passives Einkommen ist auch ohne großes Startkapital nötig jedoch absolut nicht zu empfehlen. Denn egal welches Geschäftsmodell man wählt man muss nahezu überall finanzielle Investitionen tätigen. Sogar beim Aufbau einer Nischenseite sollte man mindestens 100€ aufbringen da man für das Webhosting, die Domain und das Theme zahlen muss.

Meist gilt je weniger Kapital man mitbringt desto mehr Know How und Arbeit muss man selbst leisten um sich ein passives Einkommen aufzubauen. Wenn man jedoch unglaublich viel Kapital hat lässt sich dieses wesentlich einfacher anlegen und in Systeme investieren die passives Einkommen abwerfen.

Erfahrungen

Unserer Erfahrung nach gibt es wirklich nur sehr wenige Einkommens Quellen die wirklich zu 100% passiv sind. In der Regel spricht man deshalb von automatisierten System welche wenig bis kaum Wartung und Overhead benötigen und entsprechend Gewinne abwerfen. Theoretisch ist das mit nahezu jedem Geschäftsmodell möglich, man muss lediglich die richtigen Leute finde welche die entsprechenden Aufgaben für einen erledigen nachdem man das System aufgebaut hat.

Da es so viele unterschiedliche Möglichkeiten gibt sollte man für sich selbst entscheiden welches Modell realistisch und attraktiv umzusetzen ist. Jeder hat andere Vorstellungen und Grundvoraussetzungen entsprechend individuell sollte die Herangehensweise sein. 

Als Marketing Agentur haben wir vollem Nischenseite & Blogs aufgebaut welche bis lang relativ passiv Geld abwerfen. Meist haben wir eigene digitale Produkte oder Affiliate Produkte implementiert nachdem diese Seiten entsprechend Traffic durch Google und Co.bekommen haben. Dadurch konnten wir aus die Seiten sehr gut monetarisieren. Für jeden der sich für Online Marketing und digitale Geschäftsmodelle interessiert mach das auf jeden Fall Sinn.

Meist hat sich auch gezeigt, dass je mehr Arbeit wir im Vorhinein investiert haben desto schneller lässt sich ein System automatisieren und desto weniger muss im weiteren Verlauf selbst arbeiten. Das ist bei nahezu allen Passiven Einkommensquellen bis her der Fall gewesen. Dabei ist mit Arbeit auch Recherche und Weiterbildung miteingeschlossen. 

Zusammenfassung

Passives Einkommen ist das Ziel vieler Menschen und die Möglichkeiten sind noch nie so groß wie jetzt. Vor allem durch das Internet, die Digitalisierung und die Blockchain Technologie lassen sich viel leichter Systeme und Unternehmen aufbauen und automatisieren. Je früher man beginnt sich damit auseinander zu setzen desto besser.

Man sollte sich aber bewusst sein, dass je passiver und lukrativer ein Geschäftsmodell ist desto mehr Know How, Kapital und Arbeit muss man anfangs investieren. Von nichts kommt nichts und erst wer bereit ist vorab zu investieren wird langfristig belohnt. Deshalb sollte man auch langfristig denken und daran arbeiten.

Die lukrativsten Modelle aktuell im Jahr 2019 sind unter anderem:

  • Nischenseiten/Blogs
  • E-Books
  • E-Learnung und E-Kurse
  • Stock Footage
  • Crpytowährungen
  • P2P Kreditverleih
  • Immobilien (Vermietung / Airbnb)

Abhängig von den eignen Ressourcen und Zielen sollte man entsprechend das Modell auswählen was für einen am meiste.

 

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Clemens

Clemens

Mehr Follower auf Instagram? 📲

Mit diesen 5 Instagram Growth Hacks der Influencer 🚀

Einfach E-Mail eintragen und sofort im Postfach nachsehen!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.