Personal Branding – Das ultimative Marketing Tool 2019

Einleitung

Personal Branding ist der neuste Trend wenn es um neue Marketing Techniken geht. In den letzten Jahren haben es bereits einige Influencer geschafft aus Ihrem Namen riesige Brands zu machen und ein lukratives Business aus ihrer Person zu schaffen. Bekannte Namen sind unter anderem Gary Vaynerchuk, Tai Lopez, Grant Cardone und viele mehr.

Sie alle haben hunderttausende Follower auf unterschiedlichen sozialen Netzwerken und gewinnen dadurch effektiv Kunden und verkaufen massenweise ihre Produkte. Doch auch sie waren vor wenigen Jahren komplett unbekannt.

Personal Branding im Jahr 2019 ist ein geniales Tool um Reichweite zu generieren, ein Following aufzubauen und letztendlich neue Kunden zu gewinnen sowie alte zu behalten. Hier der ultimative Guide zum Thema Personal Branding im Jahr 2019.

Was genau ist Personal Branding?

Unter Personal Branding versteht man die eigene Person in den Vordergrund zu stellen und den Namen für unternehmerische Zwecke zu nutzen. Früher waren vor allem Unternehmen im Vordergrund aber mittlerweile sind es die Gründer & CEOs hinter den Unternehmen die immer mehr ins Rampenlicht geraten.

Daraus ist der Trend entstanden gleich seine eigene Person ins Rampenlicht zu stellen.

Warum ist Personal Branding so effektiv?

Im Laufe der Digitalisierung dreht sich alles um die Werte Transparenz, Nähe und direkte Kommunikation. Die Menschen hinterfragen viel mehr Dinge und möchten auch mehr Informationen zu den Unternehmen haben. Das liegt daran, dass die Marketing Industrie in den letzten Jahrzehnten so viele Lügen erzählt und aufgetischt haben, dass die meisten Menschen Unternehmen nicht mehr vertrauen. Denn ein Unternehmen ist nichts als eine künstlich geschaffene Struktur mit Namen und Logo.

Mensch vs. Unternehmen

Ein Mensch hingegen hat ein Gesicht, Emotionen, Werte und ein Einstellungen der vertritt. Ein Mensch hat viel mehr Integrität als ein Unternehmen. Ein Unternehmen kann  ohne Probleme sein Logo, seinen Namen und seine Werte ändern. Ein Mensch hingegen kann sein Gesicht, seine Einstellung und seine Emotionen nicht auf einmal ändern. Das schafft vertrauen und das ist was alle Menschen im Jahr 2019 suchen.

Nach dem so viele Unternehmen nach größeren Fehlern Konkurs angemeldet haben und nach wenigen Monaten mit neuem Namen und Logo durchgestartet sind haben viele Menschen das vertrauen verloren. Verständlicherweise denn hinter solch einem Verhalten steckt 0 Integrität.

Vertrauen

Eine Mensch mit Personal Brand kann nicht einfach nach einem gröberen Fehler mit neuem Gesicht und Namen durchstarten. Eine Personal Brand hat deshalb auch viel mehr Verantwortung und viel mehr zu verlieren. Das Wissen viele Menschen und gibt Ihnen Vertrauen.

Außerdem ist es viel leichter eine emotionale Bindung zu einem Menschen als zu einem Brand aufzubauen. Menschen folgen Menschen und nicht Logos.

Früher war das anders da hat jedes Unternehmen einen eigenen Namen und ein eigens Logo bekommen. Somit war dieses Unternehmen fähig selbstständig zu leben und nur die wenigsten kannten die Personen die hinter den Unternehmen standen. Auch die CEOs von den größten Unternehmen der Welt waren damals eher unbekannt und versteckten sich regelrecht hinter dem Unternehmen. Doch das funktioniert aus oben genanten Gründen nicht mehr.

Steve Jobs und Apple

Die Anfänge von Personal Branding begannen schon mit Steve Jobs, dem Gründer und ehemaligen CEO an Apple. Er war eine regelrechte Kultfigur und prägte die Entstehung und Weiterentwicklung von Apple massiv. Nicht nur weil er ein genialer und innovativer Unternehmer war sondern weil er auch stark polarisierte und Aufsehen erregte.

Auch wenn er nicht bei jedem beliebt war und oftmals Aussage traf die sehr kontrovers waren hatte er es geschafft über die Jahre einen wahren Hype um sich und seine Person aufzubauen. Davon profitierte letztendlich sein Unternehmen Apple welches mittlerweile zu den größten Konzernen der Welt gehört. Ein Großteil des Erfolges ist definitiv auf die Person bzw. Personen Marke Steve Jobs zurück zuführen.

Einige Jahre nach seinem Tod verlor auch Apple an Glanz. Tim Cook mag zwar ein guter Unternehmer sein aber seine Persöhnlichkeit bzw. sein Auftreten kommt nicht ansatzweise an das von Steve Jobs ran. Auch nach seinem Tod ist der Name Steve Jobs um einiges bekannter als Tim Cook das wird sich auch nicht ändern. Infolgedessen konnte er auch nicht an den bisherigen Erfolg anknüpfen und Apple leidet auch wirtschaftlich sehr stark darunter.

Das ist eines der besten bisherigen Beispiele wie sehr eine Person Menschen und letztendlich auch Kunden für ein Produkt begeisterin kann. Auch Milliarden Unternehmen wie Apple sind noch immer von einzelnen Personen wie Steve Jobs abhängig und nicht so selbstständig wie sie scheinen.

Personal Branding – Der Ultimative Guide

Eine erfolgreiche Personal Brand ist kein Zufall sondern lässt sich wie jedes andere Marketing Konzept strategisch und schrittweise angehen. Es gibt zahlreiche wichtige Punkte die man beachten muss Personal Branding richtig zu betreiben. Hier sind die wichtigsten in zusammen gefasst und erfolgreich eine Personal Brand aufbauen zu können.

Authentizität

Die wichtigste Grundeigenschaft die man für Personal Branding mitbringen sollte ist Authentizität. Menschen durchschauen Fassaden und die Marketing Spielchen vieler PR Berater sehr schnell. Echtheit viel interessanter und realer als eine gespielte Fassade.

Man sollte immer authentisch bleiben auch wenn man sich kurzfristig in gewissen Situationen unbeliebt macht. Langfristig gesehen schätzen die Menschen nichts mehr als Ehrlichkeit. Es wird oft zu Situationen kommen in denen man Gegenwind bekommt. Genau in solchen Abschnitten des Personal Brandings sollte man sich aber bewusst machen, dass man ohnehin nicht allen gefallen und nie alle glücklich machen kann. In diesen Siuationen ist Authentizität von größter Bedeutung. Zu seinen Werte zu stehen auch wenn diese hinterfragt und kritisiert werden ist besonders wichtig.

Zudem schafft das wiederum Vertrauen und Nähe wenn man sein wahres Ich zeigt. Menschen lieben es wenn man das wahre Gesicht der Person kennt und sich nicht ständig fragen muss ob das wirklich stimmt oder die Wahrheit versteckt wird. Vertrauen ist wie oben beschrieben einer der wichtigsten Faktoren im Marketing.

Werte

Man sollte gewisse Werte definieren auf denen man die Brand aufbaut und mit denen man nach außen hin auftritt. Diese Werte sollte Hand in Hand gehen und am besten die persönlichen Werte widerspiegeln Ein Beispiel hierfür wäre der Wert Nachhaltigkeit.

Karl Ess war auch in Zeiten höchster Kritik immer ein Vertreter von Veganismus und Nachhaltigkeit. Genau das zeichnete in aus und verhalf im langfristig zu großem Erfolg in der Gesundheits- und Fitness Branche.

Gary Vaynerchuk setzt sich beispielsweise enorm für Menschlichkeit ein. Er verzichtet offen und ehrlich auf Profite wenn ihm die Menschlichkeit bei gewissen Business Deals oder Geschäften fehlt. Dementsprechend legt er auch in seinen Unternehmen viel Wert darauf. Zudem ist er unglaublich bodenständig und lebt auch seinen Core Value „Being Humble“.

Man wird Gary nie in einem Gucci Anzug oder mit einer Handtasche von Louis Vuitton sehen. Das passt nicht zu ihm und seiner Person.

Das bedeutet jedoch nicht, dass solche Dinge schlecht sind sondern nur das sie nicht zur Person passen. In manchen Fällen funktioniert das aber besonders gut. Tai Lopez und Grant Cardone setzen im großen Stil auf Sportwagen, Privatjets und andere Luxusgüter weil das Dinge sind auf die sie selbst viel Wert legen. Auch funktioniert wie man sieht sehr gut.

Egal welche Werte man vertritt man sollten ihnen Treu bleiben und wie im Punkt Authentizität schon angesprochen ehrlich und authentisch sein. Immerhin vertritt man seine Werte und nicht die von anderen Menschen (wie beispielsweise Politiker).

Man darf natürlich auch eine Meinung wechseln aber nicht weil es mehr Sinn macht im Bezug auf Marketing sondern weil man seine Meinung wirklich auf ehrlicher Basis ändert.

Mehrwert

Letztendlich sollte man mit seiner Personal Brand bzw. den Inhalten auch einen klaren Mehrwert bieten. Wer uninteressant ist und wertlose Inhalte liefert wird logischerweise nicht erfolgreich sein.

Deshalb sollte man sich bevor man beginnt überlegen welchen Mehrwert man den Leuten auch langfristig gesehen bieten kann. Dieser kann sehr unterschiedlich sein und sich auf verschiedenste Dinge ausrichten.

Hier ein paar Beispiele im Bezug auf Mehrwerte die man schaffen kann. Menschen dabei zu helfen

  • mehr Geld zu verdienen
  • bessere Beziehungen zu führen
  • glücklicher zu werden
  • fitter und gesünder zu werden
  • attraktiver zu werden
  • zu lachen und zu unterhalten

Das sind nur wenige Beispiele aber alle haben einen gemeinsamen Nenner. Sie bieten einen großen Mehrwert für eine Vielzahl an Menschen. Genau das ist der Schlüssel zum Personal Branding. Wenn man vielen Menschen hilft ein besseres Leben führen zu können wird man auch selbst erfolgreicher.

Dieses Prinzip ist selbsterklärend aber wird oftmals übersehen oder nicht beachtet. Jedoch ist es Fundament auf dem jedes Produkt, Dienstleistung oder Brand basiert. Mehrwert = Erfolg.

Durchhaltevermögen

Wenn man die ersten Schritte bzw. Aspekte beachtet kommt man letztendlich zu einem Punkt der die Spreu vom Weizen trennt – Durchhaltevermögen. Im Grunde genommen ist es genau das selbe wie bei einem konventionellen Unternehmen. Man wird nicht von heute auf morgen erfolgreich.

Durchhaltevermögen ist ein wichtiger Punkt den viele vernachlässigen oder ignorieren. Wenn man sich jedoch die größten und erfolgreichsten Personal Brands ansieht wird man feststellen, dass diese bereits schon tausende Videos, Bilder und andere Inhalte veröffentlich haben und in den Anfängen nichts davon hatten bzw. damit verdient haben. Man muss in jedes Unternehmen zu erst hinein investieren bevor man etwas zurück bekommt. Genau so ist das auch beim Personal Branding.

Um das ganze in konkreten Zahlen auszudrücken:

  • Gary Vee hat über 2000 Videos auf YouTube veröffentlich. Auf Instagram waren es sogar über 4000 Beiträge
  • PewDiePie sogar über 3700 Videos auf YT hochgeladen.
  • Karl Ess hat 2.800 Beträge auf Instagram geteilt und fast genauso viele Videos auf YouTube hochgeladen.

Bei manchen Fashion Bloggerinnen kommen noch Blog Artikel hinzu die noch mehr Zeit in Anspruch nehmen. Das veranschaulicht wie unglaublich viel Geduld man haben muss um eine erfolgreiche Personal Brand aufbauen zu können.

Flexibilität und Anpassungsvermögen

Letztendlich benötigt man auch sehr viel Flexibilität und Anpassungsvermögen um auf Dauer bestehen zu bleiben. Das bezieht sich vor allem auf die technischen Mittel die man benutzt um Reichweite zu generieren.

Früher war Facebook ein geniales Tool um organisch Reichweite zu generieren und heute ist es praktisch wertlos. Gleichzeitig entstand der Hype um Snapchat und Instagram welche heute die Welt der sozialen Medien dominieren.

YouTube ist kein soziales Netzwerk mehr auf dem man Handyvideos teilt. Es ist mittlerweile eine Plattform auf der man Serien und Filme sehen kann. Entsprechend hoch sind dadurch die Ansprüche auf die Qualität geworden.

Deshalb sollte man genauso wie in anderen Marketing Bereichen stets darauf achten, dass man sich an die neuesten technischen Trends sowie Möglichkeiten anpasst und auch nutzt.

Das wichtigste Tool: Social Media

Personal Branding kann auf viele Arten betrieben werden was die Verkaufskanäle betrifft. Aber die mit Abstand effektivste Methode um sich selbst bekannt zu machen ist soziale Netzwerke zu nutzen.

Das Thema Social Media ist in den letzten Jahren durch die Decke gegangen und lösen konventionelle Medienkanäle wie das Fernsehen und gewisse Print Medien wie Zeitung Stück für Stück ab. Vor allem die neue Generation bewegt sich komplett auf Social Media. Aber auch ältere Generationen steigen um und passen sich.

Soziale Netzwerke sind einfach viel spannender, näher und ungefilterter als beispielsweise das Fernsehen. Man bekommt die Message direkt und nicht gefiltert durch einen kommerziellen Fernsehsender.

Um mit Personal Branding richtig durchstarten zu können geben wir Ihnen hier die wichtigsten sozialen Netzwerke im Überblick. Dabei gilt zu wissen, dass kein Netzwerk objektiv besser ist als das andere. Jedes Netzwerk hat seine eigenen Vor- & Nachteile. Diese gilt es zu kennen und gezielt zu nutzen.

Instagram

Instagram ist mitunter die beliebtest Plattform und mehr oder weniger das neue Facebook. Mark Zuckerberg lag goldrichtig als der die Plattform aufkaufte, denn Instagram boomt extrem. Mit über 1.000.000.000 Nutzern hat die Platform eine enorme Reichweite. Instagram ist fast schon verpflichtend.

Was macht man auf Instagram?

Hier teilt man vor allem visuelle Kurzinhalte wie Photos oder kurze Videoclips. Zudem kann man über die Story und Live Funktion direkt mit seiner Community in Kontakt treten.

YouTube

YouTube ist das neue Fernsehen. Auch wenn es viele Fernsehsender nicht wahr haben wollen übersteigen auch im deutschsprachigen Raum die Klickzahlen auf YouTube die Einschaltquoten von den größten Fernsehsendern.

Auf YouTube kann man Videos hochladen und längere Messages mit den Menschen teilen, einen Video Blog führen und Tutorials sowie Anleitungen hochladen. Video Content ist momentan unglaublich beliebt und gewinnt immer mehr an Bedeutung.

YouTube Personal Branding

Die Plattform ist in Kombination mit Instagram extrem mächtig, da sie sich beide sehr gut ergänzen und man eine breite Range an unterschiedlichen Inhalten teilen kann.

Podcast

Podcasts haben in den letzten 2 Jahren unglaublich an Bedeutung gewonnen und werden in Zukunft auch immer wichtiger werden. Gary Vaynerchuk hat schon zu Beginn an auf die Bedeutung von Voice Content hingewiesen und er lag bisher immer richtig wenn es um digitales Marketing vor allem im Bezug auf soziale Netzwerke ging.

Durch Podcasts hat man die Möglichkeit einfach und ohne großen Aufwand Inhalte zu teilen. Man braucht lediglich ein gutes Mikrofon und schon kann man loslegen.

Podcasts eignen sich sehr gut für das ansprechen von größeren Themen und die durchschnittliche Podcast Länge ist auch wesentlich länger als beispielsweise die eines YouTube Videos. Somit kann man auch tiefgründigere bzw. umfassendere Themen mittels Podcast behandeln.

Website, Shop und Blog

Die absolute Grundvoraussetzung für eine solide Webpräsenz ist natürlich eine eigene Website. Auf diesen Punkt werden wir jetzt nicht so genau eingehen denn das sollte ohnehin schon selbstverständlich.

Eine Website mit eigenem Namen bzw. Namendomain (z.B clemenskohbacher.com) ist absolut verpflichtend. Auf dieser Website erhält man die wichtigsten Informationen zu der Person. Z

Auf der Website sollte zudem ein eigener Bereich mit Shop oder Empfehlungen sein auf dem man eigene oder empfohlene Produkte auf Affiliate Basis anbietet. Fpr Buchung zu Gastauftritten oder Consultings ist die Website auch die erste Anlaufstelle.

Website Personal Brand

Zusätzlich kann natürlich noch ein Blog bzw. Magazin eingerichtet werden. Das macht insofern Sinn, da Google noch immer die weltweit größte Suchmaschine ist und ein enorm hohes Potential birgt.

Die bekanntesten Personen mit Personal Brands

Um sich ein besseres Bild machen zu können ist es wichtig auch einige praktische Beispiel zu kennen. Diese erhöhen das Verständnis und helfen natürlich auch beim Aufbau der eignen Personal Brand.

Hier die bekanntesten Personen die es in den letzten Jahren geschafft haben aus ihrer Person ein erfolgreiches Millionen Unternehmen zu machen und sich am Markt zu etablieren.

Tai Lopez

Tai Lopez ist mittlerweile eines der bekanntesten Gesichter im Internet nachdem er sein Video „Here in my Garage…“ veröffentlich hat. Es ist mitunter eines der erfolgreichsten, wenn nicht sogar das erfolgreichste, Marketing Video des Internets. Er hat den Begriff Personal Branding etabliert und auf das nächste Level gebracht.

Angefangen hat der Self Made Millionär mit verschiedenen Geschäften im Bereich Finaz- & Business Beratung. Zudem hatte er auch ein paar Nachtclubs welche er betrieb und betreute. Dadurch war er zwar erfolgreich aber denkbar unbekannt.

Vor wenigen Jahren hat er dann den Entschluss gefasst seine Fähigkeiten und Erfahrungen mit dem Internet zu teilen und das mithilfe von Paid Ads zu promoten. Die Wahrscheinlich beste Entscheidung seines Lebens.

Mittlerweile bietet er zahlreiche Kurse im Bereich Online Markting, Immobilien, Kryptowährungen und Persönlichkeitsentwicklung haben. Jeder Kurs kostet im Schnitt rund 1000 Dollar. Mittlerweile hat er diese Kurse schon tausendfach verkauft und lebt primär von seiner Tätigkeit als Consultant im Internet.

Auf YouTube, Facebook und Instagram hat er jeweils schon über 1 Millionen Follower und die Tendenz ist steigend. Tai hat es geschafft aus seinem unscheinbaren Namen ein profitables Millionen Unternehmen zu schaffen.

Gary Vaynerchuk

Gary Vaynerchuk ist der Sohn russischer Einwanderer und wuchs in den USA auf. Nachdem er mit seinem Vater eine Weinfirma aufgebaut hatte begann er sich mit Social Media zu beschäftigten noch bevor diese richtig groß waren.

Er sah riesengroßes Potential und begann für die Weinfirma Videos zu drehen und diese auf YouTube hochzuladen. Der Erfolg dauerte zwar aber er blieb konstant und lud weiter Videos hoch. Nach einiger Zeit gingen die ersten Videos viral und die Firma Marke wurde immer bekannter.

In der selben Zeit reinvestierte er das Geld in andere Projekte und Aktion von jungen Unternehmen die mittlerweile Milliarden schwer sind. Dadurch konnte er sich schon damals als Unternehmer mit gutem Gespür für Startups einen Namen machen.

Anschließend entschloss er einen Filmer namens D. Rock einzustellen und seinen Alltag als Unternehmer, Investor und Social Media Marketing Consultant täglich auf YouTube zu dokumentieren. Diese Serie nannte er DailyVee und wurde innerhalb von wenigen Monaten zum absoluten Schlager im Internet. Die Zuschauerzahlen erhöhten sich drastisch und er erweiterte seine Aktivität auf Instagram und Snapchat.

Mittlerweile ist Gary Vaynerchuk das Gesicht zu dem Word „Hustle“, denn er arbeitet jeden Tag 14-16h und dokumentiert sein gesamtes Schaffen auf den sozialen Netzwerken. Im Gegensatz zu Tai Lopez verzichtet Gary fast komplett auf Advertising und ging „AllIn“ auf organischen Content.

Die Strategie ging auf und er ist mittlerweile einer der bekanntesten Unternehmer im Internet und seine dadurch entstandene Marketing Agentur ist ungefähr 300 Millionen Dollar wert.

Karl Ess

Der 29 jährige Fitness Unternehmer ist wohl das bekannteste Gesicht der deutschen Szene. Alles hat angefangen mit einer Flipcam und den ersten Trainingsvideos in denen er erklärte wie man von zu Haue aus einen SixPack bekommt.

Mittlerweile ist der Multimillionär einer der erfolgreichsten deutschen Social Media Unternehmer und konnten sich im gesamte deutschsprachigen Raum einen Namen machen. Das nicht unverdient denn mit über 2000 hochgeladenen YouTube Videos und zahlreichen kostenlosen Büchern und Programmen hat auch er massiv auf organischen Content gelegt.

Das Resultat kann sich sehen lassen denn mittlerweile hat er sein 360 Fitness Paket laut eigenen Angaben 15.000 verkauft bei einem Preis von über €200. Zudem hat er bekannte Marken wie Gym Aesthetics, ProFuel, Die Yuicery und andere Unternehmen erfolgreich aufgebaut und teilweise schon verkauft.

Heute verdient er sein Geld hauptsächlich als Consultant und Investor. Er investiert in zahlreiche StartUps, berät diese und baut sie auf. Zudem hat er noch ein eigenes Unternehmen welches er als sein „Baby“ betrachtet, die Yuicery. Ein biologischer Saftladen mit frisch gepressten Säften und Superfoods.

Zusammenfassung

Personal Branding ist ein unglaublich effektives Marketing Tool welches in den letzten Jahren enorm an Bedeutung gewonnen hat. Auch in Zukunft wird Personal Branding immer wichtiger und birgt noch enormes Potential.

Vor allem für junge Unternehme die als einzelne Person durchstarten möchten und nicht so viele Werbekapital zur Verfügung haben eignet sich Personal Branding bestens.

Der Grund weshalb es so gut funktioniert ist, dass es im Gegensatz zu normalen Unternehmen viel mehr Nähe und Transparenz gibt. Das bindet die potentiellen Kunden enorm und erhöht das Vertrauen in die (Personal) Brand. Vertrauen ist einer der wichtigsten Grundwerte im Bereich Marketing und wenn es um das Verkaufen von Produkten und Dienstleistungen geht.

Das wichtigste um eine erfolgreiche Brand aufzubauen ist im Endeffekt Authentizität, Durchhaltevermögen und wertvolle Inhalte. Wer es schafft auf authentische Art, dauerhaft hochwertige Inhalte zu veröffentlichen wird mit Personal Branding großen Erfolg haben.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook Scroll to Top