Podcast Marketing: Reichweite Erhöhen in 5 Schritten

Einleitung

Podcasts liegen absolut im Trend und sind mitunter einer der beliebtesten digitalen Kanäle geworden. Gary Vaynerchuk, einer der bekanntesten Experten aus dem Bereich digitalem Marketing, sagt voraus, dass es die User und Download zahlen in den nächsten Jahren noch weiterhin steigen werden. Das sind beste Voraussetzungen um seinen eignen Podcast zu starten.

Doch wie erreicht man überhaupt das potentielle Millionenpublikum? Podcast Marketing ist ein essentieller Punkt wenn es darum geht die Reichweite zu steigern. Nur durch Zufall wird kaum jemand auf einen neuen und unbekannten Podcast stoßen.

Durch strategische Vorgehensweise und gewisse Marketing Tools kann man seine Reichweite effektiv erhöhen. In diesem Artikel erklären wir Ihnen wie auch Sie Ihren Podcast erfolgreich vermarkten und die Reichweite erhöhen.

Podcast Marketing Grundlagen

Bevor wir zu der strategischen Vorgehensweise bzw. dem Marketing wechseln gibt es ein paar Grundlagen die man beachten muss. Hierbei handelt es sich gewissermaßen um Grundeinstellungen welche Anfangs getätigt werden müssen. Hier die wichtigsten Punkte, welche man zu Beginn, beachten muss.

Titel & Foto

Der Titel sowie das Foto sind der wichtigste und erste Schritt wenn es um einen erfolgreichen Namen geht. Im Grund genommen ist das genauso wie bei einem echten Unternehmen. Das Logo und Namen müssen passen. Immerhin ist das das was der potentielle Kunde bzw. Zuhörer als erstes sieht. Folgende Dinge sind dabei zu beachten:

Der Titel sollte kurz prägnant und auch Aussagekräftig sein. Er sollte schon etwas über den Inhalt des Podcasts aussagen und neugierig machen. Bei unserer Kundin Melanie Lindemann, welche eine Expertin im Bereich Mentaltraining ist, sind wir genauso vorgegangen. Ihr Podcast trägt den Titel: „Bewusst Unterbewusst – Erwecke die Macht in dir und verändere dein Leben“.

Melanie Linemann Podcast banner

Der Titel verrät schon einiges über den Inhalt und macht gleichzeitig Neugierig. Die Wahrscheinlichkeit, dass wir somit neue Podcast Subscriber die uns noch nicht kennen steigt somit. Zudem erhöht sich die Click Through Rate enorm.

Das Foto sollte klar und eindeutig zu erkennen sein. Am besten wählt man ein Portrait oder Foto des Podcasts Hosts. Das macht insofern Sinn, da Gesichter Menschen anziehen und die Aufmerksamkeit sofort auf sich ziehen. Somit wirkt eine Protraitaufnahme wesentlich besser als beispielsweise ein Logo. Diese kann ja zusätzlich noch eingebaut werden.

Im Fall von Melanie wurde ein Foto gewählt welches Ihr Gesicht sehr gut darstellt und man durch die Gestik sofort aufmerksam darauf wird.

Beschreibung

Anschließend ist es wichtig die richtige Beschreibung zu wählen. Hier sollte man auch wieder daran denken, dass man neue Kunden und Hörer sofort fesseln sollte. Mit den ersten Worten sollte man schon erkennen worum es in dem gesamten Podcast geht und weshalb man überhaupt zuhören sollten. Fragen können zu Beginn auch sinnvoll eingesetzt werden:

z.B „Was wäre wenn nie mehr Angst vor dem verlieren hättest und sich dein volles Potential entfalten würde?“. Boom! Sofort hat man das Interesse des Users geweckt und er möchte mehr erfahren. Anschließend erzählt man mehr über die Inhalte und vor allem die Vorteile des Podcasts. Beispielsweise: „Mithilfe neuester Techniken aus dem Bereich NLP und Hypnose zeigen wir die wie du innerhalb kürzester Zeit komplette Gedankenmuster und dein Leben veränderst…“. Somit hat der User schon etwas mehr Informationen und eine grobe Vorstellung was ihn/sie erwartet.

Podcast Bechreibung

Jede Episode – Sollte mit einer entsprechenden Beschreibung hochgeladen werden. Das hilft nicht nur den Usern den Inhalt des Podcasts in Kürze zu überfliegen und zu entscheiden ob dieser interessant ist oder nicht sondern unterstützt auch den Suchalgorithmus.

Podcast Episode Beschreibung

Genauso wirkt sich der Titel (sowohl der Episoden als auch des gesamten Podcasts) auf die Ranking bzw. Suchergebnisse aus. SEO ist auch bei Podcasts ein wichtiges Thema aber dazu jetzt mehr.

Keywords

Jeder der sich schon mal mit dem Begriff SEO auseinander gesetzt hat wird den Begriff „Keywords“ schon mal gehört haben. Es ist einer essentiellsten Aspekte wenn es um Suchmaschinenmarketing geht. Auch bei Podcasts sollte man auf gezielte Keywords und Suchbegriffe auswählen und diese anschließend einbinden.

Diese Keywords sind je nach Themengebiet unterschiedlich und hängen auch stark vom Inhalt ab. Sie sollten so gezielt wie möglich gewählt werden. Im Fall von Melanie wären passende Keywords „Mental Training“, „Persönlichkeitsentwicklung“, „Mindset“ und „Persönlichkeitsentwicklung“ relevante Keywords.

Nachdem man die richtigen Keywords ausgewählt hat sollten diese anschließend in die textlichen Inhalte (Titel, Beschreibungen etc…) so organisch wie möglich eingebaut werden. Selbstverständlich sollte man sich nicht dazu zwingen so viele Keywords wie möglich einzubauen, sodass die Titel seltsam klingen. Idealerweise lässt man diese auf natürliche Art und Weise in die Texte einfließen. Man sollte auch nur die entsprechenden Keywords einbauen wenn diese wirklich zum eigentlich Inhalt passen. „Keyword Stuffing“ (unnötiges Einbringen von Keywords) ist nicht zielführend.

Das unterstützt vor allem die Suchmaschine wenn jemand über iTunes oder Spotify im Suchfeld danach sucht.

Inhalte

Dieser Punkt ist mit Abstand der wichtigste wenn es um das Thema Podcasting bzw. Content Marketing geht – die Inhalte. Man sollte stets das Ziel haben so viele Mehrwert wie möglich zu schaffen und den Usern etwas zu bieten. Wer konstant auf hochqualitative Inhalte setzt wird langfristig Erfolg haben. Das ist letztendlich die Quintessenz des Content Marketings.

Um diesen Punkt so gut wie möglich zu erfüllen sollte man sich folgende Fragen stellen und auch versuchen diese konkret beantworten zu können:

Welche Probleme haben meine Follower?

Welche Ziele haben meine Follower?

Was hilft meinen Followern dabei?

Was regt meine Follower zum interagieren an?

Genau auf diesen Fragen sollte Ihr Podcast basieren. Wenn Sie es schaffen diese Punkte zu erfüllen bzw. auf diese Fragen einzugehen ergeben sich die richtigen Inhalte.

Podcast Reichweite Erhöhen

Sobald man die Basics abgeschlossen hat gilt es sich an das strategische Vermarkten seines Podcasts zu machen. Denn wer nicht aktiv nach außen geht bzw. für seine Reichweite arbeitet wird sie nicht bekommen. Das war vielleicht anfangs so als es noch kaum Podcasts gab und man ganz leichter unter die Top Featured List gekommen ist aber mittlerweile hat sich das geändert.

Features und Collaborations

Die einfachste und effektivste Methode um Reichweite generieren zu können sind Features und Collaborations. Erfolgreiche YouTuber machen das schon seit Jahren und wissen wie wichtig die Zusammenarbeit mit anderen ist. Warum diese Methode so effektiv ist hat viele Gründe:

  1. Vielfache Reichweite. Wenn zwei Personen eine Podcast Episode drehen und diese anschließend auf sozialen Medien und anderen Kanälen geteilt wird erhält diese ein vielfaches der Reichweite. Vor allem als neuer Podcaster kann man sich so richtig gut an bereits größeren Podcasts hochziehen. Natürlich sollte man sich Schritt für Schritt hoch arbeiten und nicht erwarten, dass man als Neuling sofort mit TOP 5 Podcasts eine Zusammenarbeit starten kann. Es ist deshalb immer eine Frage der Herangehensweise und man sollte sich Schritt für Schritt hocharbeiten.
  2. Mehr Know How. Wenn es um wissenswerte und tiefgründige Themen geht kann man von einem zweiten Podcast Gast stark profitieren. Wenn zwei Experten sich über ein Thema unterhalten steigt die Qualität des Podcasts bzw. des vermittelten Wissens stark an. Wenn beispielsweise zwei Coaches ihre besten Tipps & Tricks zum Thema (Mental-) Training verraten werden die Hörer mehr mitnehmen können. Das kann ein enormer Vorteil sein und den Mehrwert des Podcasts erhöhen.
  3. Vertrauen. Podcaster die sich auf andere einlassen und nach qualitativ hochwertigen Collaborations suchen gewinnen meist an Vertrauen. Das liegt daran, dass dem user das Gefühl vermittelt wird, dass man stets versucht die bestmöglichen Inhalte und Partner zu bringen um möglichst viel Mehrwert zu schaffen.

Organischer Traffic

Man sollte holistisch denken und den Podcast nicht als isoliertes Medium betrachten. Vielmehr ist ein Teil der gesamten (Personal) Brand. Man kann und sollte vor allem zu Beginn auch andere Traffic Quellen nutzen um User auf den Podcast aufmerksam zu machen. Man spricht dabei vom sogenannten Omni Channel Approach. Man nutzt mehrere Kanäle aus um Traffic bzw. Kundenstrom zu generieren.

Social Media

Wenn man bereits Follower auf Instagram und anderen sozialen Netzwerken hat sollte man diese natürlich regelmäßig über den Podcast und neue Episoden informieren. Somit erhöht man Reichweite über iTunes oder Spotify hinaus und kann mehr Leute erreichen. Der Aufbau der sozialen Kanäle zeitgleich zum Podcast kann natürlich auch sehr viel Sinn machen. Dafür sollte ma sich zusätzlich mit Social Media Marketing auseinander setzten.

Beispielsweise kann man Podcast Episoden Parallel auch auf YouTube teilen (idealerweise mit Video Spur) oder gewisse Ausschnitte (maximal 60 Sekunden) auch auf Instagram hochladen.

Soziale Netzwerke sind eine unglaublich effektive Ergänzung wenn es um Podcast Marketing geht und sollten definitiv genutzt werden.

Blog / Magazin / SEO

Wer sich noch mehr mit der Thematik beschäftigen möchte und auch etwas mehr Zeit zur Verfügung hat kann natürlich auch inhaltsgemäß einen Blog oder Magazin über die eigene Website aufbauen. Auch hier werden Inhalte (Blogartikel) basierend auf gewissen Keywords veröffentlicht und die Podcast Episoden werden anschließend eingepflegt.

Blog Podcast Marketing

Das bedarf aber wesentlich mehr zeitlichen Aufwand und Grundkenntnisse im Bereich SEO. Deshalb gilt es abzuschätzen wieviel Zeit man zur Verfügung hat und ob es das wirklich wert ist.

Langfristig gesehen kann es sich aber definitiv bezahlt machen auch eine Online Präsenz in Form einer Website mit eignem Blog zu einem Podcast zu machen. Vor allem im Bereich Personal Branding ist es schon fast Pflicht.

Paid Traffic

Bezahlter Traffic kann bei entsprechendem Budget natürlich auch zielführend sein. Vor allem Facebook & Instagram Ads eignen sich besonders gut um mit wenig Budget relativ viele Leute zu erreichen. Beispielsweise kann gewisse Ausschnitte von Podcasts in Form eines kurzen Werbevideos sponsorn (als Werbeanzeige schalten) und anschließend auf den Podcast verlinken (Im Sinne von “ Willst du kostenlose Tipps erfahren dann klicke einfach hier…“).

Hierbei gilt natürlich viel zu testen. Facebook und Instagram Ads sind unglaublich vielfältig und abhängig von der Zielgruppe und der Art und Weise wie die Werbeanzeige aufgebaut ist können die Ergebnisse stark variieren.

Der Erfolg ist natürlich auch abhängig vom Budget und es empfiehlt sich meistens mit mindestens 250-500€ Werbebudget zu starten um wirklich aussagekräftige Ergebnisse zu erhalten.

Zusammenfassung

Wenn man einen erfolgreichen Podcast starten möchte mit dem Ziel Reichweite aufzubauen sollte man zuerst einige grundlegende Dinge beachten. Diese beziehen sich auf die Wahl des Titels, des Fotos, der Beschreibung sowie der Inhalte. Diese Dinge sollte man zu erst beachten bevor man sich an das eigentliche Marketing macht. Sie bilden quasi die Basis für Wachstum.

Anschließend sollte man sich an die aktive Vermarktung des Podcasts machen. Von nichts kommt nichts. Mittlerweile gibt es schon so viele Podcast, dass die Wahrscheinlichkeit durch Zufall gefunden zu werden sehr gering ist.

Idealerweise sollte man User durch gezielte Zusammenarbeit mit anderen erfolgreichen Podcastern aus der selben Nische auf sich aufmerksam machen. So genannte Collabortions sind besonders effektiv wenn es darum geht die Reichweite schnell zu erhöhen.

Aber auch andere Kanäle wie soziale Netzwerke (Facebook, Instagram, YouTube etc…) sollten genutzt werden um auf organische oder bezahlte Art und Weise auf sich und den Podcast aufmerksam zu machen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook Scroll to Top