Teachable [Deutsch] – Alle Funktionen, Preise & Erfahrung im Test

Clemens
31. Juli 2019

Einleitung

Mittlerweile werden jedes Jahr mehrere Milliarden Euro mit Online Kursen umgesetzt und die Zahl ist stark steigend. E-Learning ist definitiv einer der größten Trends und mittlerweile auch Märkte in den letzten Jahren geworden. Dabei sind mehrere Anbieter entstanden welche das Veröffentlichen und Anbieten von Kursen ermöglichen. Einer der mittlerweile bekanntesten davon ist Teachable.

Früher hieß die Plattform Fidora doch nach einiger Zeit wurde sie in Teachable umbenannt. Hier ist der ultimative Überblick über Teachable über alle Vor- & Nachteile sowie unsere Erfahrung die wir mit der Plattform gemacht haben.

Funktionen / Features / Vorteile

Hier ist ein kurzer Überblick über die wichtigsten Funktionen und Features von Teachable. Bevor man sich für eine Plattform entscheidet sollte man diese immer mit anderen vergleichen und abwiegen ob diese wirklich für einen selbst geeignet ist bzw. die eigenen Ansprüchen erfüllt oder nicht.

Course Builder

Der Course Builder dient dazu die Grundstruktur des Kurses und den Aufbau festzulegen. Dieser lässt sich komplett visuell erstellen und bearbeiten. Somit benötigt man keinerlei Programmierkenntnisse. Die Oberfläche ist sehr einfach und übersichtlich aufgebaut sodass man sich schnell zu Recht findet. Auch wenn manche Einstellungspunkte etwas kontra intuitiv positioniert sind sollte man nach kurzer Zeit kein Problem mehr mit der Bedienung haben. 

Page Builder

Auch das Erstellen von Landing Pages und kleinen Websites ist mit Teachable möglich. Hierfür gibt es einen eigenen Page Builder welcher den gesamten Prozess mittels visueller Bearbeitung ermöglicht. Somit kann man per Drag & Drop ganz einfach Elemente platzieren und Seiten erstellen. Hierfür gibt es auch zahlreiche  Templates welche man als Vorlage nutzen kann. Es gibt auch die Integrationsmöglichkeit für Dropbox, Google Drive & One Drive wodurch man eigene Files sehr leicht und direkt importieren kann.

Power Editor – Zudem gibt es noch die Möglichkeit via Power Editor den gesamten Kurs per Coding zu bearbeiten. Wer also die nötigen Entwickler Kenntnisse besitzt kann diese nutzen und den Kurs via HTML, CSS etc. zu bearbeiten. Das wird für die meisten natürlich nicht relevant sein ist aber definitiv eine tolle Option auf die man zurückgreifen kann.

Affiliate Plan

Es gibt auch die Möglichkeit ein eigenes Affiliate Programm zu erstellen. Das ist eine weitere lukrative Möglichkeit um zusätzlich Kunden zu gewinnen und Reichweite zu erhöhen. Oftmals sind Affiliate Programm äußerst schwierig aufzusetzen und auch für die Affiliates nicht sehr einfach zu bedienen. Doch bei Teachable ist die Erstellung sowie der Aufbau relativ einfach und unkompliziert.

Advanced Pricing

Für die Kurse kann man verschiedene Preismodelle erstellen und je mehrere Angebote für die Kunden erstellen. Somit ist es möglich Subscriptions für monatliche oder jährliche Abrechnung als auch normale Einmalzahlungen zu verrechnen. Diese kann man wiederum unterteilen und staffeln. Somit ist es auch möglich eine Light, Medium & Pro Version zu verkaufen.

Sprachen

Teachable ist ein weltweit nutzbares Tool und bietet die Möglichkeit die Kurse auf nahezu allen Sprachen aufzubauen. Das ist definitiv ein großer Vorteil wenn man selbst mehrere Sprachen spricht und Kurse nicht nur auf Englisch anbieten möchte. 

Quizze, Diskussionen & Zertifikate

Abgesehen von den Core Funktionen & Features gibt es noch weitere Funktionen welche die User Experience der Kunden verbessern. Dazu gehören unter anderem Quizze und Tests um die Inhalte wieder abzufragen und die Lernqualität zu erhöhen. Zudem gibt es auch die Möglichkeit Fragen zu stellen und Diskussionen innerhalb von Gruppen zu führen. Ein weiteres Feature ist das Ausstellen von Zertifikaten nach erfolgreicher Beendigung des Kurses.

Preise

Das aktuelle Pricing von Teachable ist durchaus fair denn abgesehen von den drei Hauptmodellen aus denen man wählen kann gibt es eine Gratis Testversion auch. In dieser kann man kostenlos Kurse erstellen und anbieten und die Software testen. Somit geht man kaum Risiko ein und kann vorher sehr gut abschätzen wie gut man mit der Plattform zu Recht kommt.

Ein weiterer Plus Punkt ist, dass das Pricing nicht von der Nutzerzahl sondern von der Funktionalität abhängt. Letztendlich weiß man im Vorhinein nicht wie viele User sich für den Kurs anmelden bzw. diesen Kaufen. Bei anderen Kursanbietern würde man dann potentiell Gefahr laufen aufgrund der gestiegenen Zahl an Nutzer in ein höheres Preismodell zu rutschen. Nicht so bei Teachable, denn hier sind alle Modelle im Bezug auf die Nutzerzahl uneingeschränkt nutzbar. Auch die Zahl der Kurse welche man anbietet ist nicht limitiert. 

Teachable Preise

Grundsätzlich kommt man mit dem 1.Plan schon sehr weit und erhält die wichtigsten Funktionen. Jedoch zahlt man auch $50 Transaction Fee. Wenn man also mehr als 1000€ Umsatz macht kommt man ohnehin auf +50€ Fee und könnte sofort auf den 2. Plan upgraden. Bei diesem erhält man erweiterte Funktionalität im Bezug auf Design und Theme Customization sowie erweiterte Reports.

Integrationen

Aktuell gibt es 6 Integrationen welche Teachable anbietet. Darunter der bekannte E-Mail Anbieter Mailchimp. Wenn man jedoch andere E-Mail Softwares mit Teachable nutzen möchte muss man auf Zapier zurückgreifen. Dieses Tool ermöglicht die Verbindung mehrere Anbieter mit Teachable. Die Kosten halten sich dabei in Grenzen jedoch hängt das wiederum von persönlichen Need ab. Nicht jeder braucht zusätzliche Integrationen. Wir arbeiten zusätzlich mit GetResponse und würden uns eine Integration diesbezüglich wünschen.

Support

Teachable ist ein stark wachsendes und junges Unternehmen. Dabei legen diese besonders großen Wert auf Kunden und den damit einhergehenden Support. Bei Fragen hat man die Möglichkeit Teachable per E-Mail zu erreichen. Dieser Spricht zwar nur Englisch aber das sollte man ohnehin beherrschen wenn man die Plattform nutzen möchte. Ansonsten sehr freundlich und hilfsbereit.

Ein 24/7h Live Support wäre wünschenswert. Hoffentlich kommt dieser in der Zukunft.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Erfahrung

Kurse mit Teachable zu erstellen ist kinderleicht und auch das Ziel der Plattform. Entsprechend viel es uns leicht den ersten Kurs zu erstellen. Dabei sind wir uns sicher, dass die meisten, auch ohne Master in Computer Engineering, sich ebenfalls sehr schnell zu Recht finden und bei der Umsetzung wenig Probleme haben werden.

Die Gesamte Erstellung des Kurses sowie Landing Pages und andere Funktionen ist sehr einfach und intuitiv gemacht. Bei WordPress hätten sich wesentlich mehr Nutzer Probleme bzw. die Umsetzung würde mehr Fachkenntnisse und vermutlich auch Zeit in Anspruch nehmen. Somit ist Teachable sehr anfängerfreundlich.

Das Gesamtpaket ist definitiv stimmig und man findet mit Teachable eine gute aber vor allem einfache Lösung für das Erstellen und Verkaufen von Online Kursen. Der einzige Punkt welcher uns in der Nutzung gestört hat ist die limitierte Möglichkeit andere Tools zu integrieren. Dabei müsste man letztendlich wieder auf Zapier zurückgreifen. Die Kosten sind gering aber wir würden uns eine nahtlose Integration zu GetResponse und andere Tools wünschen.

Zusammenfassung

Wer seinen ersten Online Kurs verkauft sollte definitiv mit Teachable starten. Die Plattform macht es jedem möglich einfach und unkompliziert Kurse zu verkaufen. Ohne technische Vorkenntnisse kann man Kurse leicht erstellen und letztendlich auch verkaufen. Die Bedienung ist einfach und die wichtigsten Funktionen sind alle in Teachable integriert.

Das Pricing ist ausgesprochen fair und im Vergleich zu anderen Anbieter auch noch besser kalkulierbar. Starten kann man fairerweise mit dem kostenlosen Modell und geht somit kaum Risiko ein. Anschließend kann man sich für 3 fixe Preisemodelle entscheiden. Diese ändern sich auch nicht mit steigender Nutzer- oder Kurszahl.

Zusammenfassend können wir eine Empfehlung aussprechen und sind vor allem gespannt auf weitere Updates, denn Teachable ist noch recht jung und verzeichnet Jahr für Jahr starkes Wachstum. Demzufolge kommen stetig neue Updates und Funktionen hinzu.

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Clemens

Clemens

Mehr Follower auf Instagram? 📲

Mit diesen 5 Instagram Growth Hacks der Influencer 🚀

Einfach E-Mail eintragen und sofort im Postfach nachsehen!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.